Diesen Beitrag widme ich meinem ehemaligen Mitbewohner David. Liebe Grüße, es war trotzdem eine super Zeit Bruder. Und ja Du hattest Recht, ab & zu vermisse ich Dich sogar. Ein bisschen und ganz kurz ;) Justin Cousson hat die liegen gelassenen / vergessenen Alltags-Dinge in seiner Passive-Agressive Art Gallery zu einer Ausstellung gewandelt. Wirklich sehr kreativ und sehr unterhaltsam. Und wer schon mal in einer WG gewohnt hat, wird die ein oder andere "Installation" kennen.

"Alright, want my number?", "You on your period?" und ähnliche Dummheiten lassen die Dudes in dem Transporter gegenüber der Fahrradfahrerin in London vom Stapel. Fassen sie außerdem an und bedrängen sie dabei mit dem Wagen. Geht alles gar nicht. Sie fährt hinterher und gönnt sich zwei Strassen später den Aussenspiegel. Girl Power! Mehr als berechtigt, hier gibt es keine zweite Meinung. Update: Es ist ein Fake

Wir hatten früher bei meinen Eltern auch Katzen und in der Tat, war es genauso wie hier. Waren sie Nachts im Haus, wollten sie garantiert irgendwann raus und andersrum. Oder sie wollten einfach nur irgendwas und haben denjenigen, der für sie aufgestanden ist, nur angestarrt. Dieser Typ hier rächt sich auf die witzigste Art und Weise jemals. Und es fühlt sich ein klein bisschen so an, als wäre die Message zur Katze durchgekommen. Sie sieht auf jeden Fall schwer genervt aus.