Street Artist Insane51 nennt seinen Graffiti Style Double exposure 3D. Die verschiedenen, geschichteten Motive werden durch eine dieser old school Kino 3D Brillen mit einem blauen und einem roten Glas sichtbar. In geschlossenen Räumlichkeiten nutzt er für seine Murals anstatt

Künstler Simon Beck würde vermutlich mit Links den Fuelband Rekord in die Tasche stecken. Ursprünglich wollte er schlicht in Bewegung bleiben und suchte einen tauglichen Sport. Statt am Berg zu wandern, stapft er dort nun Fußstapfen in den Schnee und lässt riesige Murals entstehen. Dabei reisst er locker 5000 Schritte pro Stunde ab und kommt so im Laufe eines Tages am Berg auf seine 40.000 Schritte. Und es sieht auch noch super aus. Wow.

Der Hamburger Künstler Darko Caramello Nikolic ist einer der Mitverantwortlichen für die Entstehung des Gängeviertels. Dort hat er im vergangen Jahr das Two Energies Mural an eine große Wand gebracht. In diesem Portrait erzählt seine Geschichte von der Entstehung des sehr besonderen Kunstkosmos inmitten der Innenstadt und der Bedeutung des Bildes für ihn. Sehr interessant und sowieso sehenswert. Schön.