Donnerstag kommt Star Wars 7 in die Kinos und ich bin durchaus schon etwas aufgeregt. Wer die ersten 6 Filme nochmal auffrischen möchte, oder einfach nur als kleine Zelebration der Saga ansehen möchte, hat nun die Chance viel Zeit zu sparen. Hier gibt's alle 6 Teile in nur einem Clip. Zugegeben, es ist ein wenig anstrengend, aber genau das Richtige für talentierte Multitasker.

George Lucas’ vision and collective masterpiece, episode 1-6 at the same time... to save you time for VII

Der in Berlin lebende Fotograf Erik Johansson stellt in seinen Bildern die Welt auf den Kopf. Er mischt seine Bilder mit den Ideen in seinem Kopf und kreiert mittels Photoshop Karussel für die Augen. Unzählige Bilder montiert und kombiniert er zu einem. 200 Photoshop-Ebenen und mehr sind kein Problem. Seine Arbeiten dokumentiert mit "Behind the Scenes" Clips, die mir erst vor Augen führten, wie viel Arbeit und vor allem auch Handwerk darin steckt. Sollten euch die Bilder gefallen, schaut unbedingt auch den Clip dazu an. In seinem online Shop gibt es Drucke aller Arbeiten in verschiedenen Größen zu kaufen.

I’m a photographer and retoucher from Sweden. I use photography as a way of collecting material to realize the ideas in my mind.

Die Vorlagen für den Replace Faces Tumblr stammen von George Dawe, einem Maler, der während Napoleons Russlandfeldzug ingesamt 329 Generäle des russischen Militärs portraitierte. Replace Faces ersetzt die Gesichter der Militärs durch Iggy Pop, Mister T, Michael Jackson, Robert Downey Jr., Nicolas Cage, Samuel L. Jackson und unzählige andere. Eine kleine Auswahl gibt es nach dem Klick zu sehen, die komplette Gallerie findet ihr drüben auf dem Tumblr. Replace-Faces2

Von Cy Kuckenbaker hatten wir bereits einen Film, in dem er alle startenden Flugzeuge des San Diego Airport innerhalb von drei Stunden auf einen 30 Sekunden Film gerafft hat. Nun hat er sich den Auto-Verkehr auf dem State Highway 163 vorgeknöpft und alle KFZ nach Farben geordnet. In nur vier Minuten Film fuhren 462 Autos an seiner Linse vorbei, die er anschließend freigestellt und dann dem Farbspektrum entsprechend wieder eingesetzt hat. Das unbearbeitete Ausgangs-Material und natürlich den fertigen Film gibt es nach dem Klick zu sehen. Ein extrem Zeit-aufwendiges Unterfangen, aber es hat sich gelohnt. 163