Von einigen Gehörlosen weiss ich, dass sie gern auf Festivals gehen, weil dort ordentlich Bass am Start ist. Natürlich nehmen sie die Musik sehr anders wahr als normal Hörende, doch es kommt durch die Lautstärke einiges an Vibrationen an. Bei klassischer Musik in Konzertsälen funktionierte das bisher nicht. Die jungen Hamburger Symphoniker haben nun ein Shirt entwickelt, dass alles ändert.

Klassik ist nicht mein Fachgebiet, trotzdem möchte ich gern auf diesen Abend hinweisen. Bereits zum dritten Mal verlassen die Hamburger Symphoniker ihre gewohnten Spielstätten und zeigen sich im öffentlichen Raum. Am Samstag 07.11.2015 ab 17.00 spielen Elena Bashkirova am Klavier, Elmar Hönig an der Klarinette und Arne-Christian Pelz am Cello Beethovens Gassenhauertrio im alten Elbtunnel.

Wo wirkt klassische Musik am besten? Im Konzertsaal? Im Radio? Oder dort, wo man sie nicht erwartet? Wo sie plötzlich auftaucht und ihren Platz im Alltag einnimmt? Die Antwort geben die Hamburger Symphoniker mit ihrem nächsten MusikImPuls-Konzert im Alten Elbtunnel: Mitten im Hamburger Hafen also, dem Ort „Seliger Sehnsucht“ für Seeleute, Hamburger und Touristen. Am Samstag, 7.11.15, ab 17 Uhr spielen dort Star-Pianistin Elena Bashkirova und Solisten der Hamburger Symphoniker Beethovens „Gassenhauertrio“ – ein Vorgeschmack auch auf das 3. Symphoniekonzert „Selige Sehnsucht“ am 8.11.15.

Das Techno, House und klassische Orchester gut zusammen funktionieren, ist nicht erst seit dem Sonar Kollektiv Orchester oder auch Carl Craig mit Francesco Tristano und Moritz Von Oswald bekannt. Beide Beispiele sind zu sehen und hören nach dem Klick. Nun kommt Stimming - Hamburger House Produzent - in den Genuß einer orchestrierten Version seines eigenen Tunes "November Morning", gespielt vom brandenburgischen Staatsorchester. Dokumentiert wurde das ganze von Jakob Grunert, dem wir auch schon das großartige Video zu Kackvogel zu verdanken haben. Alles ist wunderbar! [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=4R-dVs-DPGs&hd=1[/youtube]