Wer in Hamburg vor ca.30 Minuten aus dem Fenster geschaut hat, bekam ein sehr amtliches Unwetter zu sehen. Ich habe keine Ahnung, wie genau diese Wolkenform zu bezeichnen ist, sie sah aber gut aus. Und hat ordentlich Hagel mitgebracht. Hier ein kleiner Timelapse des Gewitters, das hier gerade durchgerauscht ist.

Ich war gestern fast den ganzen Tag offline und habe von den krassen Unwettern in Bayern und Baden-Württemberg nur im Radio gehört. Auch eine kurze Bilderstrecke irgendwo im Netz konnte, im Vergleich zu diesem Clip, nicht vermitteln, wie heftig es wirklich war. Autos jeder Größe werden von reissenden Fluten mitten durch den Ortskern der 900 Einwohner Gemeinde Braunsbach geschleudert.

Mike Olbinski lebt in Arizona und beschäftigt sich jeden Sommer damit die Stürme, Gewitter, Sonnenuntergänge und sonstige Wetterphänomene zu dokumentieren. Am Ende der Saison verpackt er seine Resultate in Bildgewaltigen Zeitraffern, die zum Teil erstaunlich und eigentlich immer wunderschön sind. Den Film findet ihr nach dem Jump, auf Mikes Webseite gibt es einen sehr detaillierten Artikel zu seiner Arbeit.

17,000 miles driven, which was about 3,000 more than last year. Perhaps the biggest difference this year was shooting nearly 60,000 more time-lapse frames than I did in 2014. 105,000 total. And what sticks out to me even more than any of the other numbers above, is that only 55,000 of those 105,000 frames made it into Monsoon II.

Das einem der Donner und Blitz dieser Lampe nach einer Weile gehörig auf den Zeiger gehen, bezweifle ich keine Sekunde. Für den Augenblick macht die Gewitterwolke im Wohnzimmer aber wirklich einiges her. Der Clue an der Wolken-Lampe sind aber die Bewegungs-Sensoren, die erkennen, wenn sich jemand im Raum bewegt und dann ein Gewitter lostreten. In dem Teil sind (angeblich) amtliche Lautsprecher eingebaut, die per Bluetooth auch zum abspielen von Musik genutzt werden können. Ein Video der Wolke in Gewitter-Mode gibt's nach dem Klick, auf der Seite des Designers Richard Clarkson findet ihr weitere Infos, alle Details und vor allem den Preis dazu. Der liegt bei gut 3300$. Hätte ich gern, hat sich dann aber auch erledigt, danke. Cloud-Lampe

Vor gut ein paar Tagen gab's Wyoming ein ordentliches Gewitter. Und es gibt dort nicht nur Wissenschaftler die die Phänomene untersuchen, aus dem Verfolgen von außerordentlichen Wettern hat sich ein Business-Konzept entwickelt. Die Teams von Base Hunters und Weather Adventures bietet geführte Touren an. Der Spaß kostet ca. 4000$, eine Sturmgarantie gibt's natürlich nicht. Dieser Clip des Superzellen-Gewitters hat in nur 3 Tagen knapp 10 millionen Views auf Youtuber erlangt. Eine erfolgreichere Werbung kann man sich kaum vorstellen. Es sieht aber wirklich sehr krass aus. Supercell-Timelapse

Mike Olbinski ist Fotograf und hat sich auf Stürme und Wolken spezialisiert. Zum vierten mal reiste er 2013 nach Texas um dort ein Superzellengewitter zu fotografieren, was ihm bis dato nicht gelungen war. Diesmal hatte er Glück und hat einen unglaublich ästhetischen Zeitraffer der rotierenden Wolke erstellt. Timelapse - Ein Superzellengewitter im Zeitraffer -> No, there was no tornado. But that's not really what I was after. I'm from Arizona. We don't get structure like this. Clouds that rotate and look like alien spacecraft hanging over the Earth. We chased this storm from the wrong side (north) and it took us going through hail and torrential rains to burst through on the south side. And when we did...this monster cloud was hanging over Texas and rotating like something out of Close Encounters. Timelapse - Ein Superzellengewitter im Zeitraffer 2