Der Freedrum Sensor wird an die Drumsticks geklemmt und erkennt per Gyroskop die Bewegungen. Angeblich so exakt, dass es sich beinahe echt anfühlen soll. Zwei zusätzliche Clips gibt es für die Füße, denn auch HiHat und Kickdrum können virtuell gespielt werden. Per Bluetooth verbinden sich die Sensoren mit dem Smartphone, dass als Sampler dient. Freedrum ist derzeit noch im Crowdfunding, aber mit 420.000$ bereits knapp 3-fach überfinanziert. Das Set kostet 79$ und es scheint Bedarf zu geben.

Wenn die Kraft in den Beinen nicht mehr reicht, muss getrickst werden, zum Beispiel mit diesem Turbo am Fixie. Ob das mit dem Feuerlöscher wirklich funktkioniert, weiß ich nicht. Bei 180 Bar könnte ich mir das allerdings durchaus vorstellen. Auf jeden Fall sieht es derbe aus :)

No brakes, fire extinguisher, 180 bar under the saddle.. How did it go? The prototype of Luca Botte is finally ready to win everything!

Schon in den letzten Jahren gab es immer mal wieder musikalisches Equipment bei den Discountern. Vom kompletten Setup eines Alleinunterhalters zu diversen USB Controllern bei Aldi und LIDL war dem ambitionierten Hobby-DJ einiges geboten. Morgen kommt der ION Audio Max LP Plattenspieler bei LIDL Deutschland in die Läden. Das Teil ist bereits bei Amazon und anderen Shops erhältlich, ob der Preis gleich bleibt, ist bisher nicht klar. Das Feedback ist gut, teilweise durchwachsen.

Der brasilianische Erfinder und Tüftler Ricardo Azevedo hat seine 1993er Honda NX 200 zu einem absolut Umwelt-freundlichen Gefährt umgebaut, denn es fährt ausschließlich mit Wasser. Eine Batterie, ja Strom braucht er für den Prozess, spaltet die Moleküle (wie auch immer) und lässt sich in Energie umwandeln, die den Motor antreibt. Nach seinen Angaben kann er mit nur einem Liter Wasser bis zu 500 Kilometer weit fahren. Sogar das Wasser aus stark verschmutzten Gewässern scheint zu funktionieren. Es hört sich verrückt an, könnte aber eine kleine Revolution in Sachen Nachhaltigkeit sein

Der Vegetabrella ist das perfekte Accessoire für die kommende Jahreszeit. Ein Kopfsalat hält den eigenen Kopf aus dem Regen. Besonders gut sieht er zusammen gefaltet und im Set mit zwei anderen Schirmen aus, aber soweit würde ich nicht gehen. Eigentlich muss ich es nicht erwähnen, denn es ist halbwegs offensichtlich...Natürlich kommt der Vegetabrella aus Japan und kann hier bestellt werden.

Mit Duo Skin werden diverse Szenen aus Science Fiction Filmen möglich gemacht. Die aufklebbaren Folien / Tattoos sind funktionierende Schaltkreise, mittels derer einfache Funktionen gesteuert werden können. Die denkbaren Möglichkeiten sind unendlich. Von Musik an/aus, bis Tür auf/zu und Anruf annehmen/auflegen. Die aktuellen Entwürfe können bereits sehr viel mehr. Wow!

Wer noch einen CD Wechsler sein Eigen nennt, ist schon beinahe Oldschool. Mit einem funktionierenden Tapedeck ist man es definitiv. Der Panasonic RS-296US ist aber die Krönung aller Kassetten-Abspielgeräte. Das Gerät aus den frühen 70ern kann bis zu 20 Kassetten aufnehmen, die dann nacheinander abgespielt, oder aber auf Wunsch direkt angewählt werden können. Resultat von 20 Kassetten á 90 Minuten sind lockere 1,5 Tage Musik am Stück. Sehr abgefahren und nebenbei auch ziemlich schick.