Wenn die Kraft in den Beinen nicht mehr reicht, muss getrickst werden, zum Beispiel mit diesem Turbo am Fixie. Ob das mit dem Feuerlöscher wirklich funktkioniert, weiß ich nicht. Bei 180 Bar könnte ich mir das allerdings durchaus vorstellen. Auf jeden Fall sieht es derbe aus :)

No brakes, fire extinguisher, 180 bar under the saddle.. How did it go? The prototype of Luca Botte is finally ready to win everything!

Das 8Bar Fixie Team aus Berlin, die Dudes hatten wir neulich bereits mit ihrem Ucon Kollabo Bike gefeatured, haben die Alpen überquert. Zu viert in nur 4 Tagen auf ihren Fahrrädern mit nur einem Gang. Von Mittenwald in Deutschland, durch Österreich, bis an den Gardasee. Da muss man schon ein bißchen bekloppt für sein, aber gelohnt hat es allemal. Rausgekommen ist ein sehr ansehnlicher Film, der die Tour durch eine unglaublich schöne Landschaft dokumentiert und auch "die Leiden" der Fahrer festhält. Wirklich gut gemacht und komplett zu sehen nach dem Klick. 8bar Fixed Alpcross 2

Letzte Woche Donnerstag fand im Gewerbe 5 derdiedas erste Goldsprint statt, ein quasi Fahrrad Rennen bei dem zwei Räder nebeneinander aufgebockt werde. Die Teilnehmer sprinten was das Zeug hält, können aber nicht sehen wie sie zum Gegner stehen, denn die

Die Dudes von .wav hatten wir schon mal hier, mit ihrem Feuer spuckenden Drachen in der Hafencity oder Modifizierung der nicht skatebaren Zahlmann Skulptur zum Beispiel. Jetzt haben die Bastler ein modernes Fixie / Fixed Gear Bahnrad mit Stützrädern modifiziert und es so tatsächlich Strassen-Bahn-tauglich gemacht. Eine nette Idee, nicht mehr, nicht weniger. Das Video zu der Aktion gibt's nach dem Klick zu sehen.

Vom Bett auf's Fxie, in die Küche, ins Bad, Abschiedskuss, auf die Strasse. Ein typischer Morgen bei Derek Arnesen eben. Geduscht wird nicht, statt dessen fährt er bei jedem Wetter mit dem Rad zur Arbeit, das spart Zeit. Schön gemachter

Ihr habt es bereits in der letzten Fotoserie aus Kapstadt sehen können: Zwei der Dudes mit denen ich hier bin sind dem Fixed-Gear Virus verfallen. Martin und Andy basteln schon seit einiger Zeit an einem Label namens Hublove, von Fixie-Dudes für Fixie-Dudes quasi. Toby, ein Kumpel aus Kapstadt von dem ihr hier auch noch hören werdet, hat hier eine T-Shirt Manufaktur mit allem was dazu gehört. Dort arbeiten ca. 20 Angestellte, die sehr fair bezahlt werden und teils schon seit über 10 Jahren im Betrieb sind. Ich habe dort eine sehr entspannte, familiäre Atmosphäre erfahren, was mich sehr freut, da sich im ersten Augenblick durchaus Assoziation zu vergleichbaren Ausbeuter-Fabriken in ebenso armen Ländern einstellen. Außerdem nutzt Tobi nur ökologisch voll abbaubare Farben und versucht auch bei den Stoffen möglichst nachhaltig und fair-trade-mäßig zu verarbeiten. Nebenbei ist er ebenfalls totaler Fahrrad-Narr, fährt seit 20 Jahren professionell BMX und baut eigene Rahmen. Mittlerweile auch er ein Fan der Fahrräder ohne Bremsen und begeistert von Hublove. Mit anderen Worten, der perfekte Kollaborateur. Seit einigen Tagen verbringen Andy und Martin mehrere Stunden in der "Fittees" Manufaktur und leiten dort die Herstellung ihrer ersten Kollektion in die Wege. Glückwunsch Boys, das sieht verdammt nochmal gut aus! Ich habe den Prozess mit der Kamera begleitet und will euch die Bilder natürlich nicht vorenthalten. Hier kommt die erste Rutsche, mehr Bilder und Videos werden folgen. Klick das Bild für die volle Packung.

Downhill fahren kennen wir bereits aus diversen Longboard-Videos. Meist sehr schön anzusehen, immer sehr rasant und im Zuge dessen wohl auch gefährlich. Könnte ich mir vorstellen. Gerade habe ich dieses Video von Massan aufgestöbert, der mit seinem Fixie eine wunderschöne