Es passiert halt immer wieder. Für eine Weile geniesst man das gute Leben offline (aka arbeitet) und nebenbei verpasst man online den heissen Scheiß. Drake ist sicher nicht jedermanns Sache, meine schon. "Marvins Room" kannte ich bereits und finde ich auch gut. Das Video dazu habe ich eben erst aufgestöbert. Knapp 700 tausend Plays (nur auf Vimeo!) verraten mir, dass der Clip wohl nicht mehr ganz neu ist. Wer ihn, wie ich bis eben gerade, nicht kennt, sollte sich die 3,5 Minuten ruhig gönnen. Sehenswert! [vimeo]http://vimeo.com/25695775[/vimeo]

Drakes "Forever" hat in Deutschland nie wirklich viel Aufmerksamkeit bekommen. Trotz des Superstar Lineups mit Kanye West und Lil Wayne. Nun hat Bahwee (wer?) einen Remix davon gebastelt, der mir noch etwas besser gefällt als das Original. Den Anfang mit der gepitchten Hook, darfst du allerdings gern überhören. Danach wird's richtig gut und der Tune bekommt noch einen Hammer-Aufbau! Besser spät als nie, würde ich sagen. Oder wie Drake sagt: "Better late than never. But never late is better" FOREVER by BAHWEE Nach dem klick gibt es noch einen Teaser von Bahwee zu hören, der ein paar sehr dufte Beats für ein Release namens "Flavors" gebastelt hat.

Bun B hat ein neues Album vorzustellen. "Trill OG" wird es heissen und schon in ein paar Tagen wird es erscheinen. Am 3.8. um genau zu sein. Zu diesem besonderen Anlass - und weil er jetzt 20.000 Twitter-Stalker hat - spendiert der gute uns 2 Tracks des Albums vorab, wie immer auf Bandcamp müsst ihr im Tausch nur eure Email-Adresse hergeben. Fair enough, vor Allem weil ich beide Tracks wirklich gut finde. Vorne weg natürlich "Put It Down" mit uns Drake, der lässt derzeit einfach nichts anbrennen. Put It Down ft. Drake by Bun B Chuuch!!! by Bun B

Wieder mal drauf geschlafen. Komplett würde ich sagen. Und um die Sache ganz rund zu machen: Von Slakah The Beatchild habe ich noch nie gehört. Nun ja, lässt sich ja mit wenigen Klicks ändern. Ich habe mich also kurz schlau gemacht und bin auf Slakahs Myspace gestoßen. Der Produzent hat dort noch einige andere soul-getränkte Bomben in Petto. Der Track der Stunde erschien bereits 2008 auf seinem Album namens "Soul Movement Vol.1". Drake macht sich außerordentlich gut auf dem Track. Endlich mal ohne 808 und Lil Wayne mit im Boot. Nicht das ich beides nicht feiere, doch ab & an mal anders ist auch nicht schlecht. Perfekter Vibe für diesen sonnigen Tag. Ich fühle ich mich permanent an Common und auch D'Angelo erinnert. Wer noch? Slakah The Beatchild & Drake - Enjoy Ya Self V2 [audio:https://blogbuzzter.de/media/Slakah-the-Beatchild-ft.-Drake-Enjoy-ya-Self-V2-.mp3|titles=Slakah the Beatchild ft. Drake Enjoy ya Self V2] Den Download gibt es hier.

Drake wird in der Regel mit Lil Wayne und Birdman assoziiert, die Ca$h Money Millionaires eben. Eher die Bling Bling Ecke des Hiphop-Business. In seinen Tracks versteckt sich aber auch immer eine Menge New-Soul und gern auch mal etwas Roughness. HipHop-mäßige Ecken und Kanten á la Big Brother, Slum Village oder De La Soul.