Will Ferrell ist einer der witzigsten Typen und auch Drake hat seine Momente, wenn auch manchmal unfreiwillig. Hier präsentieren die beiden ihre Handshakes im NBA Trainingscamp vor DeMar DeRozan.

The inaugural NBA Awards Show opened with a hilarious skit in which host Drake and actor Will Ferrell demonstrate some nifty handshakes while making fun of Toronto Raptors shooting guard DeMar DeRozan's name.

Rapper Ninja von Die Antwoord ist ja schon seit einigen Jahren immer mal wieder in den Staaten unterwegs, oder lebt er da mittlerweile? An diesem einen sonnigen Tag besuchte er Kanye West in dessen riesigen Villa. Die beiden gingen nach nebenan zu Nachbar Drake für eine Partie Basketball, es wird immer absurder. Und wahnsinnig lustig. Eine Geschichte für's Leben!

Apparently, Ye had invited the South African rapper over to chill by the pool, but when he noticed Ninja had on a pair of basketball kicks, the duo decided to check out Drake's court next door. As it turned out, the hip-hop star was ready to ball, decked out in new Jordans and a sweatband, and backed by a stacked team of Canadians.

Er selbst hat More Life als Mixtape bzw. Playlist angekündigt, es fühlt sich trotzdem an, wie ein Album. Drake hat am Samstag mal eben auf dezent das 22 Track starke Ding rausgehauen und nach den ersten zwei Runden gefällt es mir recht gut. Gefeatured werden Giggs, Black Cofffee, Jorja Smith, Sampha, Skepta, Quavo, Travis Scott, 2 Chainz, Young Thug, Kanye West & Partynextdoor. Die Produktionen kommen von 40, Boi-1da, Murda Beatz und anderen.

Drake kommt auf Tour nach Europa und spielt auch mehrere Konzerte in Deutschland. Ausschließlich die großen Arenen und die Ticketpreise sind mehr als nur gesalzen. Ich feiere das nicht so richtig. In Hamburg tritt er in der Barclaycard Arena auf. Die günstigsten Tickets ganz weit oben kosten knapp 90€ und da willst Du wirklich nicht sitzen. Sogenannte Platin Tickets gibt's für 200-300€. Wow!

Die Tunes der Woche liegen hier schon so lange rum, man könnte meinen es wäre ein Best Of Quartal 3 / 2016...Ihr dürft mich ruhig beschimpfen. Um aber endlich mal wieder Bewegung in die Sache zu bringen, hier ganz kommentarlos meine Sammlung der letzten paar Wochen. Viel Spaß und kommt gut ins Wochenende!

Vor ein paar Tagen erschien mit Views Drakes viertes Studio Album, wenn man seine Mixtape Projekte und das Album mit Future außen vor lässt. Zuerst fand ich Views etwas lahmarschig, habe mich aber gut reingehört und feiere es mittlerweile sehr. Ich finde die zweite Hälfte des Albums allerdings beinahe durchgehend besser, als die erste. Wer es also bisher nicht mag, hat vielleicht zu früh aufgehört. Genug davon. Wer es ganz kurz mag, hört sich einfach diesen Yeah Supercut (Drake Voice) an. 19 Sekunden reichen für's ganze Album und geschätzte 35 Yeahs.