Wieso hat sich das nicht durchgesetzt? Die Idee des schwimmenden Wohnwagens ist nicht weniger als genial. Das Teil liess sich dank wasserdichtem Rumpf einfach ins Wasser rollen, Aussenbordmotor ran und los geht's. Brilliant! In Kiel gibt es die Firma Sealander, die die Idee neu und modern aufgelegt haben und sich Erfinder des Prinzips nennen. Nun ja, andere waren 50 Jahre schneller, aber macht ja nix.

Mal ehrlich, schöner als in einem Hausboot aufm Wasser kann man doch nicht wohnen oder? Natürlich muss man hier und da Abstriche machen, aber im großen und ganzen stelle ich mir das ziemlich perfekt vor. Derzeit steht dieses Hausboot mit 55qm Wohnfläche für 175.000€ bei ebay zum Verkauf oder Tausch gegen eine andere Immobilie. Es hat einen Motor und kann jederzeit auf dem Wasserweg bewegt werden. Wie großartig der Gedanke ist... Stylemäßig stelle ich mir das durchaus sehr anders vor, aber es wäre ein schöner Anfang.

Bootsbauer Ben Harris hat in seinem Leben kaum anderes gemacht, als Holz zu verarbeiten. Am ende eines langen Arbeitsprozesses des gelernten Tischlers und Bootsbauers steht ein Boot, eine Yacht genauer gesagt. Komplett in Handarbeit erstellt. Das Portrait von ihm, seiner Arbeit und seiner Passion ist ebenso schön gedreht, wie auch inspirierend. Einer dieser Momente, in denen ich wünschte, auch einen Job zu machen, der etwas mehr Handwerk inne hat.

Ben has always loved wood. His mother said that his first word was ‘log’. He has been working with wood throughout the UK since the age of 15. First as an assistant to a cabinet maker, where he started by sharpening the tools and clearing up. He then developed his skills in furniture making and his passion for wood and forestry by working in broadleaf woodlands. Later he tuned his skills in bespoke oak-framed carpentry and went on to establish a sawmill and oak framing business in Scotland, sourcing timber from the local estates. In 2005 Ben moved to Cornwall to study boatbuilding. He has been building boats and sailing them ever since.