Ebenso einfach wie auch witzig! Ein Tampon auf einem ICE fährt (fuhr vermutlich) quasi als Blutspur durch's Land. Ist anscheinend schonälter, ich habe es bisher verpasst. Ich finde sehr witzig, dass auch er Beginn der roten Linie übermalt wurde, damit

4 Rampen, 2 Trampoline, eine überdimensionale Schaukel und ein Container umgebaut zum Pool. Das ganze als Parkour angeordnet und verteilt auf mehrere Güterwagons. Natürlich wäre es witzlos, wenn der Zug nicht fahren würde

Der portugiesische Künstler Bordalo 2 macht Graffiti weniger im klassischen Sinne auf Wänden oder Zügen, sondern fügt in der Regel noch ein Elemente hinzu die seine Bilder eher zu Installationen werden lassen. Hier hat er sich in einem S-Bahn Yard ausgetobt, allerdings auf den Gleisen, nicht wie üblich auf den Zügen. Ich finde die Idee mit den Noten sehr kreativ und schön umgesetzt. Weitere Bilder gibt's nach dem Klick. bordalo3

Die BBC hat vor 60 Jahren die Zugfahrt von London nach Brighton aus der Lokführer-Perspektive gefilmt und auf vier Minuten gerafft. 30 Jahre später haben sie es wieder getan und wiederum 30 Jahre später zum dritten Mal. Alle drei Fahrten können nun parallel betrachtet werden. Erinnert mich an den "Journey Through Seasons" Film der Nordlandbahn, wenn auch nicht ganz so aufwendig. -> Sixty years ago, the BBC filmed a train journey from London to Brighton, squeezed into just four minutes. Thirty years ago, we did it again. Now we are bringing it up to date, to see how much has changed - and how much is still the same. Here's all three journeys side by side London to Brighton 1953, 1983 2013

...ist nicht nur in in Deutschland eine populäre Methode um Graffiti / Street-Artismus den Kampf anzusagen. Da habe ich übrigens noch eine ganz derbe Geschichte parat, aber die erzählt euch die betreffone Person in Bälde selbst. "Graffiti and your next stop