Das Montreux Jazz Festvial war schon immer dafür bekannt innovativen Sound zu fördern, als ich heute über diese Live Aufnahmen eines Hijack Auftritts beim Festival im Jahr 1990 stolperte, war ich allerdings dennoch ziemlich erstaunt. Das hatte ich nicht auf dem Zettel. Ich hätte zu gern ein Video von dem Gig, der Audio Mitschnitt ist aber ein guter Anfang. Außerdem gibt's nach dem Klick einen Ausschnitt aus der Turntable Trixters DVD von DJ Supreme, in der es direkt zu Beginn ein bekanntes Gesicht und etwas Videomaterial von anderen Auftritten der Band zu sehen gibt.

Part 1 of the mighty Hijack live at Montreux. Would love to see the actual video if anyone has it. This is very rare so Enjoy!

Donda West, die verstorbene Mutter von Kanye, filmte ihren Sohn am 17. Mai 1990. Der damals 12-jährige Butschi mit High Top Frisur ist bereits am rappen. Nothing Less Could Come From West klingt schon so sehr nach ihm, es könnte aus jedem seiner aktuellen Tunes stammen. Ich muss gerade sehr bei dem Gedanken lachen, dass bei uns zuhause 1990 Rap Beats während einer Familienfeier gelaufen wären. Völlig unvorstellbar.

Zurück im Jahr 1990, lange bevor David Guetta einer der größten Namen der EDM Szene wurde und mit fertig gemixten Sets auf USB Sticks die größten Festivals der Welt rockte, produzierte er Rap und legte auch auf. Er soll ebenfalls ein guter Funk DJ gewesen sein. Die House Chords sind schon zu erkennen und auch die Frisur saß vor 25 Jahren schon perfekt.

Ein Electronic Press Kit / EPK wird von Labels an Journalisten und Promoter geschickt um neue Bands etwas ausführlicher vorzustellen. Heute kommt sowas in der Regel als Youtube-Clip, 1990 nutzte man halt noch VHS. Gang Starr standen kurz vor dem Release ihres zweiten Albums "Step In The Arena" und ihr Label Chrysalis, ein Sublabel der EMI, brachte die Video-Kassette unter die Leute. 23 Jahre später hat DJ Sandman das die VHS digitalisiert und auf Youtube gestellt. Ein richtig cooles Zeitdokument und sehr sehenswert. -> This was a VHS Promo sent out by Chrysalis Records at the time the legendary Hip Hop group, Gang Starr was getting ready to release their 2nd album, "Step In The Arena" (Released 1/15/91) This video tape has been sitting in a box in my studio for years..I've always wanted to share it with Hip Hop fans who may have never had a chance to see it. It includes rare footage of Dj Premier & Guru in the studio working on their album and also a rare interview. Gang-Starr-EPK-1990

Sehr sehenswertes Zeitdokument aus dem Jahr 1990. Die DDR stand kurz vor der Währungs-Union, der Einführund der D-Mark also, in deren Nachgang die Wiedervereinigung stattfand. Eine bewegte Zeit in der geteilten Stadt und im Prenzlauer Berg sah es dort noch sehr anders aus. Unbedingt anschauen! Doku Berlin – Prenzlauer Berg 1990 von Petra Tschörtner) 4 BERLIN-PRENZLAUER BERG – BEGEGNUNGEN ZWISCHEN DEM 1.MAI UND DEM 1. JULI 1990 Petra Tschörtner (DDR 1990) liefert Bilder aus dem Leben der Kiez-Bewohner in den letzten Monaten vor der Währungsunion. "We need revolution" singt "Herbst in Peking" aus dem Prenzlauer Berg in den Trümmern der Mauer am Rande ihres Stadtbezirks. Dabei ist im Mai '90 schon fast alles gelaufen. Im "Prater" schwooft Knatter-Karl mit seiner Freundin. Frieda und Gerda im "Hackepeter" sind erschüttert; denn gleich nach dem Fall der Mauer wurde im Tierpark ein Papagei gestohlen. Die Polizei jagt bewaffnete Männer, während Näherinnen erklären, warum die Vietnamesen zuerst entlassen werden. Ein einsamer Gast aus dem "Wiener Cafe" singt zum Abschied das Lied von der Heimat, während die rumänische Combo zum Balkan-Express zurückeilt. Die Hausbesetzer träumen von Anarchie und Frau Ziervogel, Inhaberin von Berlins berühmtester Würstchenbude, segnet das erste Westgeld. Der Tag der Währungsunion ist da. Filipp Moritz besetzt den Prenzlauer Berg. Doku Berlin – Prenzlauer Berg 1990 von Petra Tschörtner) 5 Doku Berlin – Prenzlauer Berg 1990 von Petra Tschörtner) 3

Es gibt schon merkwürdige Zufälle. Letzte Nacht saßen wir hier auf dem Lionshead in Kapstadt, von wo aus man einen unglaublichen Blick über die Stadt genießt (Foto kommt noch, keine Panik), und philosophierten über die Megacitiys dieser Welt. Natürlich auch