Aus Schrott, viel Draht, alten Radio-Teilen, Fingerfertigkeit und noch mehr Draht hat ein jemand in Afrika ein Radio gebastelt und es funtkioniert auch noch. Großartige Idee muss ich sagen, ich lass das einfach mal so stehen. Via KFMW

Miltos Manetas hat eine Flash-Webseite gebastelt die es dir ermöglicht ganz flott einen eigenen Jackson Pollock zu malen. Nach dem dritten Versuch fühle ich mich selbst schon nah an dem Geisteszustand des künstlerischen Genies und es kann im Prinzip nicht mehr lang dauern bis der Durchbruch kommt. Hier seht ihr mein Meisterwerk. Ich weiß, ich gebe mit meiner Malerei viel von mir Preis. Nur eins noch, damit ihr es nicht miß-interpretiert. Der schwarze Klecks ist "uns alle". Nach dem Klick gibt's einen originalen J. Pollock zum Vergleich. Auch nicht schlecht.

Ein Freund schrieb mir kürzlich eine Mail, er hätte Blogbuzzter.de auf seiner Seite verlinkt, ich solle mir das doch mal anschauen und dann am besten was drüber schreiben. Ich nur so: "Worum geht's?" Er so:"Überraschung!" Für Überraschungen bin ich grundsätzlich zu haben, also klickte ich surpr.se. Nachdem ich einen weiteren Klick getätigt hatte, erahnte ich bereits das Prinzip. Wiederum zehn Klicks weiter hatte sich die Vermutung bestätigt. Aber worum geht es denn gerade genau? Der Name der Seite birgt es ja bereits in sich. Man klickt bei Surpr.se auf den Zufalls-Button und landet jedes Mal auf einer anderen Seite. Gelegentlich ist dort etwas Nützliches zu finden, dann ist es ein Bild und ein anderes Mal ein interessanter Blog. So zumindest meine Erfahrungen. In jedem Fall ist es eine Überraschung, und man lernt sicherlich auch etwas Neues kennen. Sehr gut! Kritikpunkte: - Bei meinen Testversuchen bin ich relativ häufig auf Amazon gelandet, das finde ich quasi politisch unkorrekt denn jedes der dort gezeigten Produkte lässt sich sicherlich auch über den Einzelhandel bestellen. - Ich landete nie bei Blogbuzzter.de, die Maschine muss kaputt sein. - Das erste Design hat mir besser gefallen. (Ich mag tendenziell weiße Webseiten lieber als schwarze Webseiten -> Rassismus 2.0?)

Mit Skar und Mixwell baden, yay! Uns geht's gut, ich hoffe euch auch! [audio:https://blogbuzzter.de/media/daville-loveyoumore.mp3|titles=daville-loveyoumore]

Eulen, meine Fresse, abgefahrene Viecher. Mutter Natur hat sich in der Tierwelt so einiges an Tricks ausgedacht, zum Beispiel eben auch die Eule aus dem Video. Die macht einerseits den dicken Larry, andererseits den bösen Buben in der Dracula Kutte.

Ein letztes Mal in der Saison 2010 dürfen wir Gastgeber sein und freuen uns Cardiff (Wales) zu empfangen. Das Hamburger Team hat in seinem ersten Jahr eine beachtliche Leistung abgeliefert und wir sind zurecht stolz. Gegen die alt-eingesessenen hat es leider nicht ganz gereicht und so ist das Battle gegen Cardiff ist für uns nicht mehr entscheidend. Allerdings spielen wir Zünglein an der Waage, denn es ist noch sehr knapp zwischen den Erzrivalen London und Cardiff. Sollte Cardiff also gegen Hamburg verlieren, wird London weiterkommen und umgekehrt. Es wird also spannend. Hier nochmal die Fakten: Secret Wars präsentiert von Luki & Blogbuzzter.de 22.07.2010 @ Waagenbau Einlass: 20.00 Beginn: 21.00 Hier der Link zur Facebook Veranstaltung: Secret Wars bei Facebook Nach dem Klick gibt's noch ein paar Eindrücke vom letzten Battle in Hamburg gegen Amsterdam. Fotos von Jones Less Ramones.

Der König des amerikanischen Underground Comics Harvey Pekar ist im Alter von 70 Jahren in Ohio gestorben. Harvey Pekar wurde durch seine autobiographische Kult Comic Serie "American Splendor" berühmt, von der bis heute 39 Ausgaben erschienen sind und in denen Pekar motzig, grummelig, genervt, aber ehrlich und authentisch von seinem alltäglichen Leben in Cleveland erzählt, wo er als Akten Archivar in einem Krankenhaus arbeitet und den Leser teilhaben lässt an seinem so klug beobachteten Alltag und an seinen Beziehungen zu  Frauen, Familie und Freunden im Dschungel der täglichen Banalitäten. Da er selber nicht zeichnen konnte, waren über die Jahre unterschiedliche Comic Künstler an der Arbeit an "American Splendor" beteiligt; der wohl bekannteste ist Robert Crumb, Freund von Pekar und ein weiteres Urgestein der amerikanischen Underground Szene. Einer breiteren Öffentlichkeit dürfte Harvey Pekar weniger durch seine Errungenschaften als Comic Künstler, sondern vor allem durch die Verfilmung "American Splendor" von Rober Pulcini und Shari Springer Berman bekannt geworden sein, in der Paul Giamatti gekonnt in die Rolle des exzentrischen Schreiberlings schlüpft. In Amerika ist Pekar vor allem wegen seiner legendären Auftritte in der Letterman Show bekannt geworden, in der er unter anderem seinen Gastauftritt nutzte, um gegen den Konzern General Electrics zu protestieren, zu dem auch der Fernsehsender NBC gehört, der die Letterman Show damals produzierte und der Pekar bis in die frühen 90er Jahre aus seiner Show verbannte. An Andenken an Harvey Pekar, hier noch mal seine schönsten Auftritte. [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=D0akXKxbflM&feature=player_embedded[/youtube]

Jon Rob 5000 hat sich einigen der ganz Großen angenommen und sie post-weltmeisterschaftlich zombifiziert. Während der WM hatte er regelmäßig einige der Stars illustriert und im Nachhinein eine Collage aus den gesammelten Zombies gebastelt. Schick to death! Klick das Bild für

Ich persönlich könnte mir fast nichts schlimmeres vorstellen als einen im Kissen integrierten Wecker. Vielleicht nur noch ein Bett das mich statt zu klingeln direkt rausschmeisst. Aber mal im Ernst, ein klingelndes Kissen, wer will denn sowas haben? 40 Minuten

Aus Ermangelung, aktueller, jounalistisch anspruchsvoller Themen hier mal wieder ein Internet-Klassiker. Der kleine Junge soll Roseanne zu ihrem Geburtstag gratulieren und scheisst sich vor Aufgeregtheit beinahe ein. Großartigst! Now? [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=8Q45N-oNu-4[/youtube]