Wow, es ging schneller als gedacht mit unserem tausendsten Post. Seit Januar schreiben der Chaibrother und ich an blogbuzzter.de, stecken unendlich viel Zeit und Mühen in das Projekt und beobachten mit Argus-Augen den täglichen Fortschritt unseres Babys. Und ich glaube wir dürfen uns an dieser Stelle ein wenig elterlichen Stolz erlauben. Vielen Dank für euren Support. Vielen Dank an all die täglichen Leser, an die Kritiker und diejenigen die auch mal ein Thema vorschlagen. An diejenigen die unseren Blog verlinken oder zitieren und an diejenigen die wir zitieren. Buzzter

Es gibt diese ganz entspannten Wochenenden wie zum Beispiel das gerade Vergangene. Man widmet sich schönen Dingen wie einer Star-Wars Nacht mit Freunden, genießt es frei zu haben, könnte sich aber durchaus auch vorstellen einen der Abende noch einen Club zu rocken. Weil sich aber Veranstalter und Booker prinzipiell unabgesprochen auf bestimmte Dates einigen, sind einige Wochenenden ruhig, andere doppelt ausgebucht... Donnerstag: Steht mal wieder mein Beatpackers Termin im Subway / Köln an. Bock drauf! Ist eh schon viel zu lang her. Ein Club in dem man richtig gut guten HipHop auflegen kann. Und ich rede jetzt nicht von den ollen Kamellen (Golden Era, ihr wisst schon), sondern eben auch neuen und trotzdem nicht MTV und Radio-Rap á la Will.I.Am. Der Abend ist quasi eine Art Frischzellenkur für Glitzertittendisko geplagte Rap-Feingeister wie mich. Freitag: Spiele ich den Support im Neidklub. Pase Rock ist für ein DJ Set zu Gast bei den Assotos und ich bin extrem gespannt was er so aus dem Hut zaubert. Pase war übrigens früher einer der Five Deez, ist inzwischen Chefkopf von Spank Rock und auf Steve Aokis Dim Mak gesignt. Nur so am Rande erwähnt. Heute bewegt er sich musikalisch irgendwo zwischen elektronischem Rap und gerapptem Elektro. Es wird sicher spannend! Nebenbei eröffnet auch das obere Stockwerk neu und heisst ab sofort Baumhaus. Shakes Milano, Teenage Mutants, Zoo Clique und betweenthelines werden dort für die amtliche Elektro-Schelle sorgen. Knorke! Samstag: Wie schon gesagt, das Wochenende wird lang. Am Samstag stellt der Gumball 3000 Erfinder Maximillion Cooper die Route der Rally für das Jahr 2011 vor, Motto ist "From London to Istanbul“. Abends wird die dazugehörige Party stattfinden. In einer, noch geheimen, Location werden Mixwell und ich für den Sound sorgen. Das ist aber nocht nicht alles. Eve (ja, tatsächlich DIE Eve) und DJ Fingaz werden performen! Die Veranstaltung ist schwer exklusiv und ohne Einladung geht da leider nix, was micht direkt zum nächsten Punkt bringt. Der Verlose... Für alle drei Events verlose ich ein paar Gästelistenplätze. Unter allen Mails an buzzter (at) blogbuzzter.de wird ausgelost, nur bitte dran denken die gewünschte Party im Betreff zu nennen!

Wie stellt man sich die Zukunft der Welt unter Berücksichtigung des anstehenden Klimawechsels und der möglichen Konsequenzen vor? So manch ein klassisches Touristen-Panoramamotiv wird in 30-50 Jahren möglicherweise etwas anders aussehen. Eine Ausstellung namens "Postcards From The Future" mit eben diesem Thema ist von Oktober bis März nächsten Jahres im Londoner Museum zu sehen. Die Metropole wird als Beispiel für mögliche Post-Klima-Wechsel Szenarien genommen und entsprechend umgebastelt. Überaus realistisch und ziemlich erschreckend, wenn du mich fragst. Slums rund um den Buckingham Palace, denn weite teile der Stadt sind unbewohnbar. Arktische Verhältnisse um die Tower-Bridge oder die Palastwachen auf Kamelen. Die Innenstadt ganz venezianisch komplett unter Wasser oder ein Hurricane der Kathrina blaß aussehen lässt über dem Piccadily Circus. Ein paar Bilder gibt's nach dem Klick.

Ich habe in den letzten Wochen an dieser Stelle bereits ganz ordentlich die Werbetrommel für Ryo und sein neues Album "So gesehen unmöglich" gerührt. Heute ist es endlich soweit, das Release-Date ist gekommen, Glückwunsch mein Freund, ein sehr schönes Album ist es geworden! Das ist allerdings noch nicht alles. Vor kurzem war Ryo mit Norman Sinn bei Stefan Raab zu Gast, denn die beiden treten heute Abend mit ihrer Single "Planlos" für Thüringen beim Bundesvision-Song-Contest an. Fernseh-Pflicht-Termin! Auch das ist noch nicht alles. Ryos Webseite ist seit heute online und sieht sehr gut aus. Es kommt noch mehr! Natürlich noch ein Trailer, der 5. und letzte, und ein Making-Of zum Album. Titel des Tracks ist "Das Glück”, eine angenehm melodiöse Nummer. Und zu guter Letzt habe ich ein Snippet vom Album gemixt. Also, packen wir's an. Ryo - So Gesehen Unmöglich (Snippet mixed by Buzz-T) [audio:https://blogbuzzter.de/media/ryo-snippet-voc-2.mp3|titles=Ryo - So Gesehen Unmöglich - Mixed By Buzz-T ] Trailer und Making Of findest du nach dem Klick:

Der Sandman, in seinen karibischen Gefilden, erhält eines Tages Post. Eine Flaschenpost von der anderen Seite des Ozeans. Von der der Schneefrau um genau zu sein. Er antwortet. Schickt ein bißchen Sand von seinem Strand zurück. Sie freut sich. Schickt ihm einen Zweig. Er freut sich. Flaschenpost-Brief-Freundschaft. Es wird mehr draus. Ohne sich jemals gesehen zu haben, verlieben sie sich. Sie wollen sich treffen. Auf dem Grund des sie trennenden Ozeans haben sie ein Date. Es kann nicht funktionieren... [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=5mVEapKnS1c&hd=1[/youtube] Von Kirsten Lepore, die mit ihrem Film "Bottle" auch bei den Vimeo Awards teil nimmt und es bereits unter die Finalisten geschafft hat. Please vote! Via FUP

Kid Sister ist mir das erste Mal auf A-Traks Myspace Profil aufgefallen. Damals mit ihrem Song "Pro Nails". Kanye war im Intro am sabbeln und ich positiv überrascht, endlich mal was Neues! Seitdem sind ein paar Jahre vergangen, bisher gab es für mich allerdings noch keine Chance die Dame mal live zu erleben. Bis Heute! Zu diesem ganz besonderen Anlass verlegen meine Buddies Reef und Oke, auch bekannt als Assoto Sounds, ihren freitgälichen Termin im Neidklub auf den Donnerstag, denn Kid Sis hat einen vollen Terminkalender und man muss als Gastgeber auch mal flexibel sein. Erscheinen lohnt sich also doppelt, denn vor und nach ihrem Gig, werden die beiden wie gewohnt das Haus rocken. Für alle Sparfüchse und Glückspilze habe ich auch noch 2x2 Listenplätze in Petto. Also Right Hand Hi in den Kommentaren, wenn du gewinnen möchtest! Fakten: Assoto Sounds @ Neidklub Kid Sister Live Einass: 21.00 [vimeo]http://vimeo.com/7724713[/vimeo] Nach dem Klick gibt's noch das oben erwähnte "Por Nails", definitiv einen Blick wert!

Wer sich zuhause einfach zu wohl fühlt, das Wohnzimmer doch lieber gefühlt unter eine Brücke verlegen würde oder seine Pieces schlicht in realistischer Umgebung zeichnen und vielleicht sogar ausprobieren möchte, dem wird jetzt geholfen. Eine norwegische Firma namens Concrete Wall (wie passend) stellt nun Tapeten in astreiner Beton-Optik her. Es stehen sogar diverse Mauern zur Auswahl. 111 € je Quadratmeter finde ich allerdings ganz schön happig und schon rückt das Projekt der Renovierung wieder in weitere Fernen. Große Ansichten der Tapeten gibt's nach dem Klick.

Simon Christen hat sich in seiner Heimat San Francisco aufgemacht um Wolken und Nebel zu filmen. Klingt erstmal relativ unspektakulär um nicht zu sagen langweilig, durch den verwendeten Zeitraffer erhalten die Bilder allerdings eine ungeahnte Dynamik. Es entsteht tatsächlich der

Um ehrlich zu sein, letzte Woche bei Jeudi mit H.I.T.S. habe ich mich nicht getraut den Tune aufzulegen. Nächstes Mal werde ich sicher nicht drum rum kommen, denn ich würde sagen bis dahin ist das Ding der Hit des Spätsommer / Rest-Jahres. Im Video ist die Creme der New Yorker Hippster Szene und natürlich Nachtleben-Publikum ohne Ende zu sehen. Im ersten Durchgang habe ich gespottet: Chromeo, Buckshot, Smif'n Wessum, Santigold, Questlove, DJ Pemier Kanye West, Malice (der Eine von Clipse, glaube ich..), Ryan Leslie (?), Pharrell und natürlich her self -> Barbra Streisand! Wer noch mehr entdeckt und korrigieren möchte, bitte in den Kommentaren. Ich geh tanzen, tschöö! [vimeo]http://vimeo.com/15337353[/vimeo] Directed by SoMe

Ich liege krank im Hochbett. Das Wochenende war wohl wieder zu zugig. Welcher Ort könnte besser sein, um sich ein Filmchen über die tägliche Arbeit eines Antennenmast-Technikers anzuschauen. Zu verfolgen, wie diese lebensmüden Broadcast-Profis ohne Sicherung in schwindelerregender Höhe dieses Leiterchen hochklettern, hat mir Schweißausbrüche beschert, von denen ich nicht weiß, ob sie vom Fieber oder von Höhenangst herrühren. Eher von der Höhenangst, da ich gleichzeitig in eine totale Schockstarre verfallen bin und mich mit einer Socke am Fußgelenk schon abgesichert habe. Auch ein schönes Video für das Berufsinformationszentrum, um den pubertierenden Risikosuchern eine Jobperspektive zu bieten. Zu krass. Selten hat mich ein YouTube Fensterchen so in Angst und Schrecken versetzt. Holt mich hier raus/runter... [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=IXx3_C54sgI&feature=player_embedded[/youtube]