28 der wohl prägnantesten Varianten eines Nasenfahhrads aus dem letzten Jahrhundert wurden mit den dazugehörigen Trägern auf ein Poster gebannt. Ein Klassiker nach dem anderen. Von Yeeezys Jalousie-Brille bis zu Jordie LaForges Gitterblende. Sogar Humpty Humps Brille mit integrierter Nase ist dabei. Für jeden etwas dabei würde ich sagen. Die Legende zum Poster plus ein paar Einzelposter gibts nach dem Klick.

Jeden Tag wurde unsere Delegation mit bestem Speis und Trank verwöhnt . Dabei dient die gemeinsame Verköstigung nicht nur ernährungstechnischen Zielen, sondern schweißt als kollektives Zeremoniell die Tischgenossen zusammen und schult die Sozialkompetenz. In den Restaurants, in die uns unsere Begleiter eingeladen haben, wurden wir in extra Séparées geführt, in denen immer ein großer runder Tisch darauf wartete von uns besetzt zu werden. Das Essenfassen in diesem Rund gewährleistet nicht nur die Möglichkeit zum Blickkontakt mit allen Anwesenden, sondern schult auch weiterhin Wahrnehmung und Aufmerksamkeit den Tischnachbarn gegenüber, da eine große drehbare Glasplatte, auf denen alle Köstlichkeiten kredenzt werden, bewegt werden muss, um zielgerichtet an ein bestimmtes Schüsselchen zu kommen, welches unbeschreibliche Gaumenfreunden verspricht. Die Reihenfolge, die Drehrichtung und Geschwindigkeit dieses kulinarischen Karussells ist abhängig von der Beobachtungsgabe, der Zurückhaltung und der Kooperation. Da kann es schon mal vorkommen, dass die letzten drei süß-sauer gebackenen Schweinetäschen auf 12 Uhr auf dich warten, während du auf 6 Uhr verzweifelt und mit einem erstarrt höflichen Gesichtsausdruck mit ansehen musst, wie mit jeder Drehung die Scheibe wieder stoppt und auf 5 Uhr die vorletzte Leckerei vor deinen Augen verwertet wird. Bei dir bleibt dann nur das Anstandsstück liegen, welches tatsächlich aus Höflichkeit dem Gastgeber gegenüber nicht angetastet wird, um nicht den Eindruck zu erwecken, es wäre nicht genug da gewesen. Dumm gelaufen. Weiter geht es hier....

Direkt gegenüber meiner Wohnung gibt es seit etwa einem Jahr eine leer stehend Fläche. Früher war dort ein Autohändler, der inzwischen aber das Feld geräumt hat. Der Platz ist also, von Natur aus, eine prädestinierte Parkfläche und wurde auch zügig

Sir Ken Robinson ist mit seinen Vorträgen auf  TED, über Kreativität und wie diese von fehlgeleiteten Bildungs- und Schulsystemen langsam aber sicher ausgetrocknet wird, einer der versiertesten und gleichzeitig unterhaltsamsten Redner, dessen Vorträge "Bringing on the learning revolution" und "Schools kill creativity" bereits Kultstatus haben. Dieser geadelte Herr, der für seine Verdienste für Kreativität und Bildung, in den Ritterstand geschlagen wurde, hätte auch als Stand Up Comedian Furore gemacht. Jetzt gibt es seinen Vortrag "Changing Paradigms" als aninmiertes RSA Video. Immer wieder eine Freunde diesem Sir zuzuhören. [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=zDZFcDGpL4U&feature=player_embedded[/youtube]

Bullet Time, bekannt aus " The Matrix" und seitdem endlos oft zitiert worden, ist eine der eher aufwändigen Kamera-Techniken. Liefert allerdings auch spektakuläre Bilder, kann man nicht anders sagen. In der Sunway Lagune auf Malaysia wurde ein Array mit 52 Kameras aufgebaut, die gleichzeitig filmten. Im Nachhinein ist es dann möglich die Bilder zu rotieren. Bullet! [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=ZlZPmABrLu8[/youtube] Das Making Of gibt's nach dem Klick. Die einzelnen Runs der Surfer (Mick Fanning, Stephanie Gilmore, Owen Wright und Matt Wilkinson) findest du in den Links auf Youtube.

Ist wohl schon ein paar Tage draussen und ich frage mich wie ich das Ding verpassen konnte. Obwohl: So'n richtiger Fan bin ich von Uffie jetzt auch nicht. "ADD SUV" mit Pharrell fand ich belanglos, und das ist noch geschmeichelt. "Difficult" haut mich allerdings um. Ich bin im positiven Sinne überrascht von SebAstians Produktion. Der hat zur Abwechslung mal in die Trickkiste mit den Melodien gegriffen, statt der guten Alten mit extra viel Knarz und Bass. Das Video finde passt super, geht insgesamt gut durch und die von Diddy geborgte Line setzt dem ganzen die Krone auf. [vimeo]http://vimeo.com/15565783[/vimeo] Edit: Mir fällt gerade auf, dass ihre Stimme im Gegensatz zum Rest extrem leise ist. Ich verstehe den Text kaum. Was ist da los? Hat SebAstian beim Mastering gepennt? Ich hoffe das der Track, wenn er denn endlich erscheint, besser klingt als im Video.

Als ich in Shanghai nach einem 10 stündigen Flug den Flieger verlassen habe, bin ich schon in der Gangway gegen die ultimative Hitzewand gelaufen, die mich wie einen deplatzierten Goldfisch hat fühlen lassen, der weit weg von seinem Goldfischglas auf dem Boden zappelnd und mit weit aufgerissenem Mündchen denkt: "Scheiße, da kommt nix durch". Es ist teilweise so als würde man feuchte Fönluft einsaugen. In Peking war die Luftfeuchtigkeit in der Stadt teilweise so hoch, dass Brilengläser beim Verlassen des Hotels in Sekundenbruchteilen beschlugen, mein morgendlich frischgeduschter Körper völlig verschwitzt war und mein Shirt wie ein wässriger Wischmop aussah. Natürlich verläuft der Weg von draußen nach drinnen genau umgekehrt. Alle Innenräume sind dermaßen frisch klimatisiert, dass der Plumpsack bei der Sitzordnung immer da liegen bleibt, wo so viel Luftzirkulation herrscht, dass man meint, es wird permanent stoßgelüftet. Ich habe dann untenrum immer beinfrei getragen, obenrum aber eine Jacke angehabt, deren Kragen ich mir wie Philip Marlow hochgestellt habe, um nicht den Fall, sondern das "hoffentlich erkälte ich mich nicht"-Problem zu lösen. Um draußen für mich für mehr Sauerstoff zu sorgen, hätte ich vielleicht wie Zac McKraken mein Goldfischglas sauerstoff-versorgt lieber auf den Kopf setzen oder die chinesische Variante wählen sollen. Einfach mal wieder "bauchfrei" gehen. Tatsächlich war es auf den Straßen bei den männlichen Passanten total trendy sein Shirt einfach bis unter die Brustwarzen aufzurollen, um so immer eine frische Brise beim flotten Marsch oder beim Schnack an der Ecke um den Wanst zu haben. Ich werde diesen Trend im nächsten Hamburger Sommer etablieren, wenn ich mir über den Winter eine ordentliche Rolle zugelegt habe. Böse Stimmen behaupten, ich könnte es jetzt schon wagen. Hier geht's zum ersten Teil des Reiseberichts und nach dem Klick zu mehr Fotos...