Kendrick Lamars good kid, m.A.A.d City ist 6 Jahre alt (Recap)

kendrick lamar good kid m.A.A.d city

Gestern vor sechs Jahren, am 22.10.2012, wurde Kendrick Lamars good kid, m.A.A.d City veröffentlicht. Ich hätte gedacht, es wäre bereits älter, weil es mich gefühlt schon so lang begleitet. Pascal, der mir gegenüber sitzt, hätte hingegen 3-4 Jahre geschätzt.

Für mich Kendricks erstes Album bei einem Major Label, eines der besten Rap Alben jemals. Kein Song nervt, ich muss nie skippen, es funktioniert komplett. Die Anzahl an Features ist überschaubar. Jay Rock ist auf Money Trees zu Gast, vielleicht mein liebster Tune des Albums. Drake auf Poetic Justice, MC Eiht auf m.A.A.d. City und Dr. Dre auf Compton. Die Deluxe Version enthält außerdem noch Features von Jay-Z, Mary J. Blige und Emeli Sandé. Und das sehr gute Black Boy Fly.

Der Untertitel des Albums lautet A short film by Kendrick Lamar und tatsächlich war auch ein Kurzfilm geplant, den Kendrick unter anderem mit Tristan Wilds, Taraji P. Henson und Rihanna besetzen wollte. Im Jahr 2013 produzierte Regisseur Kahlil Joseph, anstatt des geplanten Kurzfilms, eine Video Collage mit dem Titel m.A.A.d, die zunächst als Backdrop der Tour mit Kanye diente. Später wurde der Film unter anderem als Installation im Los Angeles Museum of Contemporary Art und bei der Art Basel ausgestellt. Richtig gut und sehr sehenswert! Joseph hat auch Videos für Shabazz Palaces, Samphaund Flying Lotus gedreht.

Wer inhaltlich noch tiefer einsteigen möchte, dem ich empfehle ich die Lektüre auf Genius.

good kid, m.A.A.d city – A Short Film by Kendrick Lamar by Kahlil Joseph

Kendrick Lamar – Poetic Justice ft. Drake

Kendrick Lamar – Backseat Freestyle

Kendrick Lamar – Swimming Pools (Drank)

Kendrick Lamar – Bitch, Don’t Kill My Vibe

Geschrieben von
More from buzzter

Eiffe for President – Doku über Hamburgs ersten Sprüher

Total: 9 Facebook9 Twitter0 Google+0 Pinterest0Die meisten Pieces hinterließ Eiffe in den...
weiterlesen

Kommentare