Ich wurde heute morgen weder wegen meiner Hautfarbe, noch wegen meiner Sexualität bedrängt. Neben mir ist kein Haus explodiert.

Dass auch hierzulande nicht immer alles glatt läuft und das Leben für Randgruppen und Minderheiten kein reines Blumen-Pflücken ist, ist mir klar. Dennoch spiegelt die Überschrift den ziemlich üblichen Alltag in Deutschland wieder.

Cartoonist Ruthe widmet sich in jüngster Vergangenheit ziemlich oft dem Thema Rassismus in Deutschland, vor allem in Kombination mit Asylanten und Flüchtlingen. Heute postete er dieses Statement, in dem er einige schlaue und sehr richtige Dinge sagt.

Die Diskussion unter seinem Beitrag ist lesenswert, zum Teil. Zum Teil auch schlicht traurig.

Ruthe.de

Via Ruthe