Aufm Ohr … von Suff Daddy

Produzent Suff Daddy sollte ein Begriff sein. Sowohl mit seinen Solo-Projekten, als auch mit den Betty Ford Boys, macht er von sich reden und hat, ganz nebenbei erwähnt, einen konstant starken Output.

Zuletzt war neben Dexter, Morlockko Plus, Figub Brazlevic, Brisk Fingaz mit dem Tune “Money Get Made” und anderen auf dem Soundtrack zum TPDG Film “Street Jazz” vertreten. Der Vinyl-Release auf Falk Schachts Label “Catch The Beat” ist derzeit hier vorbestellbar.

Nachdem der Film bereits releast wurde, wird auch das Vinyl noch gefeiert. Am 05.05. legt Suff Daddy neben Falk Schacht, Busy, Kova, Hazeem & LeBob im Monarch auf.

Update: Am kommenden Wochenende spielt Suff bei der UpTheShutFuck im Waagenbau mit DJ Direction und Clingony. Ziemliche Empfehlung für die Hamburger!

[youtube]https://youtu.be/2oykkXcQICU[/youtube]

Rokk – Patience

Ich habe diesen Song durch Twit One entdeckt. Der hat ja bekanntlich einen sehr stilsicheren Musikgeschmack. Der Song an sich ist einfach sehr funky und gutgelaunt, also genau mein Ding.

Tunji Ige – Day2Day Remix

Beim Soundcloud durchstöbern bin ich auf diesen Song gestoßen. Ich hatte vorher noch nie von Tunji Ige gehört, aber die Hook und die äußert relaxte Vortragsweise von Michael Christmas (der ein sehr lustiger Zeitgenosse zu sein scheint) und Tunji himself hat mich sofort erwischt und plötzlich hatte ich den Song ca 87 mal hintereinander gehört.

Nur der letzte Part von ILoveMakkonen gefällt mir überhaupt nicht und wird konsequent weggeskippt.

[dailymotion]http://www.dailymotion.com/video/x2lnvkh_kendrick-lamar-institutionalized-feat-bilal-anna-wise-snoop-dogg_music[/dailymotion]Kendrick Lamar – Institutionalized

Eigentlich hätte ich auch irgendeinen der anderen Songs des neuen Kendrick Albums nenne können… das ganze Album gefällt mir sehr gut. Institutionalized ist aber auf jeden Fall einer meiner Favorites. Und hat außerdem noch ein Snoop Dogg Feature. Und ich liebe Snoop Dogg Features.