Fotografie: New York in den 70ern und 80ern von Robert Herman

Fotograf Robert Herman studierte in den 70ern Film an der New Yorker Universität. Zu der Zeit zog er mit der Nikon F und einer 50mm Festbrennweite seines Vaters durch die Strassen der Stadt und fing das Leben in den Strassen ein.

Soho, Little Italy, Tribeca, Greenwich Village und Lower East Side waren die Viertel, deren Persönlichkeit und vor allem Wandel ihn am meisten interessierte.

Sein Bildband “The New Yorkers” ist auf seiner Webseite erhältlich, natürlich inklusive Signatur. Wer den internationalen Versand sparen möchte, kann es unter anderem bei Amazon kaufen.

Im Herbst diesen Jahres sein zweites Buch “The Phone Book” erscheinen, das ausschließlich Fotos seiner Handy-Kamera featured.

“These photos tell an authentic story of New York City: not a series of skyline cliches but real New Yorkers living and working in their own neighborhoods. As someone living alongside them and also struggling to make a living, I identified with the fragile vulnerability of the subjects of my photos.

The New York I saw was not the hip, glamorous place depicted in fashion magazines or Hollywood movies. New York was the lives of overlooked, anonymous people struggling to endure in this harsh yet vibrant city.”

Robert-Herman-New-York-13

Robert-Herman-New-York-12

Robert-Herman-New-York-5

Robert-Herman-New-York-6

Robert-Herman-New-York-1

Robert-Herman-New-York-8

Robert-Herman-New-York-11

Robert-Herman-New-York-4

Robert-Herman-New-York-10

Robert-Herman-New-York-3

Robert-Herman-New-York-9

Robert-Herman-New-York-2

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Robert Herman.