Am Valentinstag hat Pharoahe Monch, um den in den letzten Jahren sehr ruhig war, dieses Mixtape releast. Es ist eine Best Of Compilation der Songs, von denen er meint, sie wären in der Vergangenheit ein wenig unter gegangen bzw. hätten zu wenig Licht abbekommen. Dementsprechend findet sich auf dem "Lost in Translation" kein "Simon Says" und auch kein "Oh No". Eine wirklich schöne Auswahl Songs der Jahre 2000 bis heute, auf denen unter anderem Justin Timberlake, Jill Scott, Will.I.Am, Robert Glasper, Sa Ra und Mela Machinko gefeatured sind. Und mittendrin wird der neue Tune "Home" mit“ Phonte und Tamisha versteckt.

Mr. Dynamite aka James Brown stand des öfteren im Konflikt mit dem Gesetz, leider auch häufiger mal wegen der Misshandlung seiner Frauen. Dieser Clip stammt aus dem Jahr 1988. Brown hatte am Tag zuvor eine Gerichts-Verhandlung, wurde aber nur mit einer Kaution belegt. Er hatte auf das Auto seiner Frau geschossen. Während sie drin saß.

-> I look good. I smell good. I feel good and make love good.

Die Japaner haben in ihren Städten noch sehr viel weniger Platz, als wir es in Europa gewohnt sind. Um nachhaltige Konzepte wie das Fahrrad fahren komfortabler zu gestalten, müssen Anreize geschaffen werden. Anders gesagt: Wer täglich um einen Parkplatz für das Rad bangen muss, wird es über kurz oder lang abschaffen. Die Japaner haben mit ihren unterirdischen, voll automatisierten Fahrrad-Kellern eine großartige, praxis-taugliche Lösung entwickelt. Jede Maschine kann 200 Räder aufnehmen und diese sind zudem vor Wetter und auch Diebstahl geschützt.

Die Soulection Crew und ihre Radio Show #204 aka das Dilla Tribute. Diesmal wurde auf 3 Stunden verlängert. Der Mix von Joe Kay und Mr. Carmack bringt mich hervorragend in diesen grauen Montag.

-> The last 72+ hours have been a movie. From Dubai to Cape Town, South Africa, here we are at Red Bull Studios blooming off the energy of the city and people around us. Carmack stole the night yesterday at the Cape Town Electronic Music Festival hosted by RBMA and we're here celebrating Dilla's life just as we do every month. Soulection wouldn't be here if it weren't for J Dilla. That man has given us so much inspiration and this show is for him.

Tüftler und Rap-Fan Matt Daniels meldet sich mit einem neuen Projekt zurück. Er hat 3 Beats von Kanye West, J Dilla und 9th Wonder in Samples zerlegt und auf die Tasten des Keyboards verteilt. Auf Sample Stitch kann man am Rechner "Otis", "Don't Cry" und "Impressknowsoul!!!!" nachspielen. Das Timing ist schwierig, weil man gegen relativ viel Latenz zu kämpfen hat, aber Laune macht es allemal. Wer sich bereit fühlt, startet den Sequencer und nimmt die Session auf. Es können natürlich auch eigenen Kreationen ausgetüftelt werden. Tipp: Probiert es gar nicht erst, solltet ihr heute noch andere Dinge vorhaben.

Facebook, Twitter, Instagram und Konsorten komprimieren die Daten ihrer User um den Traffic klein zu halten. Beim ersten, dem originalen Upload, fällt das nicht immer ins Gewicht. Facebook allerdings ist zuweilen schon recht drastisch. Künstler und Tüftler Pete Ashton aka Art Pete hat die digitale Kompression getestet indem das selbe Foto 90 mal hintereinander auf seinem Instgram-Account lud, einen Screenshot machte und diesen wieder hochlud. "I Am Sitting In Stagram"

Filmemacher Paul Parker hat eine Kamera auf einem Stativ aufgestellt und für eine Weile filmen lassen. In After Effects hat er anschließend die, durch das Bild fliegenden, Möwen multipliziert. Es fliegt quasi immer wieder derselbe Vogel an der der Kamera vorbei. So macht er die Flugbahnen von Möwen sichtbar. Das sieht nicht nur tierisch abgefahren aus, es entspannt auch nebenbei. Ich war mir sehr sicher, seinen Debüt-Clip in derselben Machart hier schon gepostet zu haben, kann ihn aber nicht finden. Daher findet Ihr "* Seagull Skytrails" und "An Hour of Birds all at Once*" nach dem Klick.

Barry "Magoo" McGuigan war der lebende Beweis: Surfing hält fit. Er starb im letzten Jahr an Krebs, surfte aber bis ans Ende und nahm auch immer noch an Wettkämpfen teil. Ein total cooler Typ und Veteran des Bondi Beach, dem legendären Surfspot in Australien, den jeder Touri und Backpacker kennt. Dort surfte er seit Mitte der 40er Jahre. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Dieses wunderschöne Portrait zeigt ihn bei dem, was er am besten konnte und sein ganzes Leben geliebt hat. Sehenswert!

3 Smartphones interagieren mittels der Google Translate App. Es beginnt mit einem einfachen Hallo, bis das erste Telefon aus der Reihe tanzt, und endet mit einem ebenso einfachen Thunfisch. Mit Siri würde das selbe Experiment sicher nicht besser funktionieren, denn so richtig ausgereift sind diese Sprach-Algorithmen bisher nicht. Mich erinnert diese Konversation unwillkürlich an Loriot und legendäre Nudel-Szene, die ihr ebenfalls nach dem Klick findet. -> We fed our phones one random sentence, using the impromptu text-to-speech translation feature within the Google Translate app. Then left them to discuss...

Das Magazin Extra3 hat das "Grüne C", einen Rad- und Wanderweg im Ballungsraum Köln-Bonn, unter die Lupe genommen. Das Projekt hat bescheidene 7 Millionen Euro gekostet, der Bauherr kann nach einem so profitablen Auftrag vermutlich in Rente gehen. Durch den Film führt ein verantwortlicher Stadtplaner, der zu Beginn einräumt, dass zum Erkennen des "Grünen C" ein wenig Fantasie gehört. Kannste dir nicht ausdenken, solche Geschichten.