Der New Yorker Fotograf Steven Siegel hat sich in den 80ern komplett durch die Metropole fotografiert und seine großartigen Zeitdokumente nun auf Flickr geteilt. Weit mehr als 2000 Bilder hat er dort bereit gestellt, es gibt unfassbar viel zu sehen. -> I’ve been photographing the streets and subways of New York for the past 30 years. When young people today look at my shots from the 1980’s, they are aghast. To them, New York of the 1980’s is almost unrecognizable. And they are right. New-York-80er

Die Lammily Puppe soll das, durch Barbie Puppen verzerrte Bild, des menschlichen Körpers wieder herstellen und ist "normalen" Propotionen nach-empfunden. Und da auch Schwangerschafts-Streifen, Leberflecken, Pickel, und Zellulite zum Leben gehören, gibt es kleine Sticker zum selbst aufkleben. Bisher gibt es die Lammily nur in den Staaten, bis Weihnachten sollte der Versand hierher aber möglich. Sie kostet übrigens 25$ und das Zubehör-Sammelsurium ist bereits beachtlich. Mal sehen, wann die "normalen Proportionen" der Realtität angepasst werden und der die erste adipöse Puppe auf den Markt kommt. -> The first fashion doll made according to typical human body proportions to promote realistic beauty standards. lammily_04

Früh übt sich. Der lütte Butschi hier hat sichtlich Spaß beim Breakdance mit seinem Vater. Der auch sein älterer Bruder sein könnte, man weiß es nicht. Auf jeden Fall begreift er ziemlich zügig, was es mit dem Tanz auf sich

Der Filmemacher James Price hat die "People In Order" Serie bereits 2006 für den englischen Channel 4 gedreht. Die drei Episoden "Age", "Birth" und "Love" reihen nach Zufalls-Prinzip ausgewählte Menschen aneinander. Geordnet wird nach Alter, nach der Schwangerschafts-Woche oder nach Dauer der Beziehung. Die älteren Herrschaften in der "Love" Serie sind zum Teil 70 Jahre zusammen und noch immer sehr niedlich miteinandern. Eine sehr schöne Serie, muss ich sagen. People-in-Order

Seit 4 Jahren hat Dennis Lisk, den meisten besser bekannt als Denyo von den Beginnern, seine Top of the Blogs Show bei N-Joy Radio. Eine gute Stunde Musik, die ich mir regelmäßig und gerne anhöre, weil er dort sehr gut ausgesuchte Tunes rausballert. Mit diesem Mixtape feiert die 4 Jahre und liefert einen Rückblick auf seine liebsten Songs. 40 Lieder in 54 Minuten, ein Banger nach dem anderen. Genau das richtige um ins Wochenende zu starten! Den Download gibt's im Tausch gegen eure Mail-Adresse.

L.A. Weekly hat diese kurze Reportage im Männerknast Los Angeles gedreht. Dort gibt es einen Sektor für Schwule und Trans-Sexuelle, in dem es sehr viel friedvoller als im Rest des Gefängnisses zugeht. Ich find's richtig gut. When L.A. Weekly was allowed to take its video camera inside the one-of-a-kind gay wing of Los Angeles Men's Central Jail, the first comment the videographer heard was "I love her shoes." Then an impromptu fashion show broke out as gay men and transgender women romped between metal bunk beds showing off their hand-sewn mini-dresses and shabby chic jail couture fashioned from sheets and prison blues. It's not shanks and muggings, but smuggled makeup and tears. Gay-Wing-LA-Jail

Im Jahr 2012 hat John Collins den Papierflieger "Suzanne" entworfen, gefaltet und einen neuen Weltrekord aufgestellt. Fast 70 Meter hat der Flieger zurück gelegt. Dies ist die Falt-Anleitung zu seinem Rekord-Modell, einem wahren "Competition Plane". Ein einziges Din A4 Blatt braucht es, mehr nicht. Sollte euer Modell von "Suzanne" nicht ganz so weit kommen, wie der von John Collins, macht euch keine Gedanken. Geworfen hat damals nicht er selbst, sondern der ehemalige Football Quarterback Joe Ayoob. -> How to fold the world record paper airplane. John Collins design, Suzanne, broke the Guinness World Record for distance in 2012. The New World Champion Paper Airplane Book contains the world record paper airplane design and instructions. Paper-Plane-Suzanne

Der Junge JFB ging neulich schon mal mit seiner "Killing In The Name Of" Routine durch's Netz. Die war technisch relativ ähnlich dieser "Midnight in a Perfect World" Routine, doch im Gegensatz zu diesem Clip hier, hat erster durch seine Performance für mich nicht unbedingt gewonnen. Seine Neu-Interpretation von DJ Shadows Klassiker geht für mich gut auf. Speziell die Breaks ab Minute zwei finde sehr nice. Das Original gibt's nach dem Klick auch nochmal zum runterkommen. http://youtu.be/Wgkzcid28ZU

Wer Interstellar noch nicht gesehen hat, kann sich dieses "Behind the Scenes" Material durchaus ansehen. Es wird nicht – höchsten eine Nuance – gespoilert. Wer den Film hingegen schon gesehen hat, sollte sich diesen Clip unbedingt ansehen. Der Sound eines Films ist absolut essentiell für die erzeugten Stimmungen und ich finde, genau das ist in Interstellar besonders gut gelungen. Ein großartiges Zusammenspiel aus Bilder, Klängen, der Musik Hans Zimmer und starke Bilder. The-Sound-of-Interstellar-4