Vor 7 Jahren verstarb Dilla kurz nach dem Release seines ersten Solo-Albums. Es ist kaum vorstellbar, wie seine musikalische Entwicklung seitdem noch gewesen wäre, denn er hat immer wieder neue Standards gesetzt, war ständig in Bewegung. Seine Kreativität war längst nicht erschöpft.

Nun widmet Fuse TV mit ihrer Serie „Crate Diggers“ James Yancey ein ausführliches Portrait, das glücklicherweise doppelt so lang ist wie sonst von dem Format gewohnt.

An manchen Stellen etwas aufgesetzt, alles in allem aber sehr interessant und sehenswert.

-> In this episode, we celebrate legendary producer J Dilla, who has worked with The Roots, Common, Erykah Badu, Janet Jackson and A Tribe Called Quest. Then we join musician friends J. Rocc, DJ Spinna, Frank Nitt and Grap Luva in Detroit to open Dilla’s storage locker, never-before-seen to the public.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Danke Moritz