Die Tunes der Woche – Emeli Sandé, Boy, Yuksek, Mattheo Caprioli, Wiley, Benga, Mo Trip & Mikhael Paskalev

Hier kommt die dritte Runde der wöchentlichen Portion meiner Lieblings-Beats für euch, diesmal sind auffällig viele englische Produktionen dabei. Mein persönliches Highlight ist dabei glaube ich Fourtet mit Burial, aber ganz nah gefolgt von Wiley, der bei mir gerade die Vorfreude auf’s Wochenende schürt. Und Emeli Sandé!!

Undundund!

Edit: Zwei Nachzügler, die ich beinah vergessen hätte. Mo Trip und Boy müssen noch sein.

Wiley – Boom Blast: Relativ einfacher Arschtritt-Beat mit Wileys Raps ist ein Winning-Team, mehr braucht man hier nicht zu sagen.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=VQWbsLA8FrY[/youtube]

J Pinder – Never No: Wer? Nie gehört, trotzdem sofort verliebt. Rap ist eben doch gut, vielen Dank Pascal.

[vimeo]http://vimeo.com/35559841[/vimeo]


Mikhael Paskalev – I Spy: Der Künstler war mir bis vor kurzem unbekannt. Den Tune mag ich, ein Happy-Song halt, aber das Video feiere ich!

[vimeo]http://vimeo.com/37940683[/vimeo]
Emeli Sande – Heaven:
Das der “Funky Drummer” Loop mich nochmal so flashen könnte, hätte ich nicht gedacht. Erinnert mich vom Vibe her sehr an Massive Attacks “Unfinished Sympathy”. Wow!

Yuksek – Off The Wall: Ist bei mir immer eher periphär auf dem Radar, weil ich längst nicht alles von ihm gut finde. “Off The Wall” überzeugt mich mal wieder.

[vimeo]http://vimeo.com/37244376[/vimeo]

Xavier Rudd – Follow The Sun: Mir bis gestern unbekannt, passt perfekt zu diesem sonnigen Tag in Hamburg. Nochmal von vorn!

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=0E1bNmyPWww&hd=1[/youtube]

Mattheo Capreoli – Heute nur bis morgen: Habe ich letzte Woche mit einem Akustik-Set live gesehen und bin seitdem Fan. Gute erste Single, ich bin gespannt auf die Nachfolger!

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=r5NhtTuBpV8&hd=1[/youtube]

Mo Trip – Kennen: Für mich einer der vielversprechendsten Künstler im deutschen Rap.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=lnOZadmeeW8&hd=1[/youtube]

Boy – Drive Darling: Wieder Hit-verdächtig!

Burial & Fourtet – Nova: Hier fehlen mir ein bißchen die Worte. Pure Schönheit!


Benga – I Will Never Change:
Dubstep wie ich ihn mag. Irgendwo zwischen ganz hart und doch beinahe ruhig. Melodie. Benga. Bäm!

Via Publique, ItsRap, Chrome