Schädel-Schnitzereien aus alten Skateboards

Man kennt das. Kaum ein halbes Jahr alt, fliegt einem das eben noch brandneue Board beim nächstbesten Heel-Flip um die Ohren. Das trifft auf mich nicht zu, denn ich würde mich niemals auf ein solches Höllengerät stellen, habe aber davon gehört. Das soll so passieren, ließ ich mir sagen. Danach kannst du nur noch die Achsen abbauen um sie am nächsten Deck wieder zu verwenden, der Rest wandert in den Müll. So verfahren die meisten Skater mit ihren verschlissenen Weggefährten. Traurige Geschichte, ich weiß. Es muss aber nicht so enden.

Ein ehemaliger Mitbewohner von mir hat seine angeknachsten Decks dekorativ (nicht wirklich, aber er fand schon.) als Bo(a)rd an die Wand geschraubt. Das ist zumindest eine Möglichkeit zu recyclen und immerhin löblich, wie ich finde. Beto Janz betätigt sich noch eine Nuance kreativer als mein Mitbewohner und schnitzt Totenschädel in / aus den alten Decks. Das hingegen sieht extrem schick. Es erinnert an die Arbeiten von Haroshi, der den Apple-Apfel und andere bunte Objekte aus alten Boards gebastelt hat.

Kaufen kann man Janz’ Schädel-Decks anscheinend auch, nur einen Preis habe ich nicht finden können.

Hier Beto Janz’ Flickr und hier seine Homepage.

Nach dem Klick gibt’s noch mehr Detailaufnahmen. Sweet!

Via Feingut