Für die SA-Studios und Estevan Oriol plaudert der Mann mit der Character-Fresse aus dem Nähkästchen, fährt ein bißchen durch seine Hood, macht hier und dort ein Foto mit nem Fan und genießt das Leben. Erzählt vor allem natürlich über von seinem neuesten, und von mir sehr erwartetem, Projekt "Machete". Der Chaibruder hatte euch ja bereits den ersten Trailer vom neuen Rodriguez gezeigt, diese Mini-Dokus heizen die Stimmung aber mindestens genauso an. [vimeo]http://vimeo.com/14594065[/vimeo] Fast noch besser ist die Lowrider-Episode mit Mister Cartoon (!!!), zu sehen nach dem Klick.

Die von 1941 -1943 als Vorfilm in den Kinos zu sehende Superman Cartoon Series im glorreichen Technicolor kann man sich jetzt komplett unter SupermannWebTV anschauen. Dort sind alle 17 Episoden enthalten. Unter anderem auch die erste Folge "The Mad Scientis", die für den Oscar nominiert war und in der man damals eine Menge Hintergrundinformationen zu Kal-El erhalten konnte. "Look, up in the sky, it's a bird, it's a plane...." Episode One "The Mad Scientist" [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=OYMynm63A-k&feature=player_embedded#![/youtube]

Der Beat wabert bis die Schwarte kracht. Und die Visuals dazu lassen sich auch mehr als sehen. Mr. Dibiases Track "Skullcrack" war auf seinem Album "Machine Hates Me" enthalten. (via Vinyl Meltdown) The album’s sound is as much of a reflection of Dibiase’s involvement in these storied L.A. scenes, as it is of his personal history. Growing up in Watts, the South Los Angeles neighborhood notorious for its race riots and inner city strife, Dibiase turned away from his gang-infested surroundings and resigned to his garage, where he found solace in video games. This dichotomy of urban decay and pixelated fantasy is obvious in Dibiase’s sound. Machines Hate Me reimagines the heavy handed swagger of early ’90s G-Funk in a mind swooned by the lo-fi eccentricities of early-era Nintendo. It’s not hard to picture the transition from the teenage Dibiase, holed up in a his Watts garage amidst a tangle of controllers and stacks of Zelda cartridges, to his current beat lab of 404s and MPCs, a dark layer where the mad scientist churns out his left field productions. [vimeo]http://vimeo.com/14872769[/vimeo]

Von David O'Russel, dem Mastermind hinter Filmen wie "Three Kings", "Flirting With Disaster" und "I Love Huckabees", hatte man lange nichts mehr gehört. Jetzt kehrt er mit einen Film zurück, über den in den letzten zwei Jahren so einige Gerüchte die Runde machten. "The Fighter" sollte ursprünglich von Darren Aronofsky gedreht werden, für die Hauptrollen waren eine ganze Zeit lang Matt Damon und Brad Pitt vorgeschlagen. Jetzt übernehmen das zwei andere Schwergewichte. Mark Wahlberg und Christian Bale dem ich nach "Terminator Salvation" mal wieder einen Film wünschen würde, der seinem Kaliber entspricht. Ich habe ja immer ein Faible für solche Aufsteiger-Underdog-Boxdramen gehabt. Ich kann mich noch daran erinnern, als ich vor ein paar Jahren "Cinderella Man" gesehen habe und Russel Crowe zum entscheidenden Kampf aufgebrochen ist und die Hoffnung einer ganzen Stadt und meine zusätzlich auch noch schultern musste. Oftmals sind diese Filme ja unglaublich formularisch aufgebaut; ich bekomme jedoch trotzdem immer schwitzige Hände vor Aufregung und könnte permanent das Handtuch schmeißen bei so viel Faust auf die Birne. Cut. (via ComingSoon) [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=z1M96gjDPlo[/youtube]

Wieder Freitag, wieder ein neuer Trailer von Ryo. Teil eins und zwei haben mir bereits gut gefallen und auch heute freue ich mich wieder über den Inhalt der Mail, die in den Nachstunden reingeflattert ist. Diesmal ist's eher balladig und der Ausschnitt ist diesmal wirklich sehr kurz geraten, ich hätte mir durchaus etwas mehr gewünscht. Naja, das Leben ist kein Wunschkonzert. Das Ryo in diesem Jahr mit Norman Sinn für Thüringen antritt hatte ich euch ja bereits erzählt. Langsam wird es aber ernst, denn bei TV Total präsentiert täglich ein Kandidat. Am Mittwoch 22.09. werden die beiden bei Stefan Raab zu Gast sein und ihren Song präsentieren. Sehr spannende Sache das! [vimeo]http://vimeo.com/15040052[/vimeo]

Der Quell Michael Ubbesen Jakobsens Inspiration ist unschwer zu erraten. Ich finde er hat die Bauhaus-Phylosophie brilliant mit seinem Baubike umgesetzt. Jakobsen beschränkt sich auf 60 und 90 Grad Winkel, unbearbeitete Materialen und konsequenterweise ist das Rad auch noch ein Fixie. Sogar der Lenker ist quadratisch. Käulich ist es anscheinend auch, nur ist das Feature derzeit auf der Baubike-Webseite nicht verfügbar. Es gibt auch noch verschiedene Module für das Baubike. Ein zweiter Sitz und mehrere Gepäckträger-Variationen sind verfügbar und können nach Bedarf angesteckt werden. Ich finde das grandios! Details nach dem Klick.

Yippikayay, so darf der Tag starten, danke! Nachdem ich die letzte Neuigkeit von Herrn Hawthorne so schwach fand, dass ich mich inhaltlich schon gar nicht mehr dran erinnere, bin ich froh, glücklich und erleichtert wieder einen Song zu hören, der mir auf Anhieb gefällt. "No Strings" wurde produziert von Classixx, die ja auch schon einen DEN Remix zu "Green Eyed Love" geschraubt haben, sonst aber eher im Elektro zuhause sind. Den Song gibt's im Tausch gegen deine Email-Adresse beim Sponsor der nächsten M.H. & The County-Tour. Ich finde das ist ein fairer Deal. Mayer Hawthorne - No Strings by stonesthrow Den oben erwähnten Classixx Remix gibt's nach dem Klick.

Kirby Ferguson ist Autor, Regisseur und Produzent einer kleinenDoku-Serie namens "Everything Is A Remix". Der Inhalt ist unschwer zu erraten, es geht um die Verwendung, das Zitieren, der kreativen Schnipsel Dritter. Remixing, sampling eben. In der ersten von vier Episoden behandelt er die offentsichtlichste Form des Samplings, nämlich in musikalischen Inhalten. Vom Ursprung des Samplings, was in so manchem Fall auch als Ideen-klauerei bezeichnet werden könnte, bis zu moderner Musik, die im Prinzip ohne Sampling nicht das wäre, was man heute zu hören gewohnt ist. [vimeo]http://vimeo.com/14912890[/vimeo] "Remixing is a folk art but the techniques involved — collecting material, combining it, transforming it — are the same ones used at any level of creation. You could even say that everything is a remix."

Auch der geneigte nicht Trekkie kennt den Gruß der Vulkanier. Spätestens seit N.E.R.D. und ihrem Star Trak Ent. hat man die gespreizten Finger schon mal gesehen. Der Gruß bedeutet laut Trekkie-Lexikon übrigens "Live long and prosper". Clever und viel einfacher