Ein junger euphorischer Beatles Fans, Jerry Levitan, ist 1969 mit seinen 14 Lenzen und einem Tonband Rekorder heimlich in John Lennons Hotel Room geschlichen, um diesen nach einem Interview zum Thema "Peace" zu beten. 38 Jahre später hat er jetzt aus den verbliebenen Audioaufnahmen ein Video produziert, welches von Josh Raskin gekonnt illustriert und animiert wurde. (via Kraftfuttermischwerk) [vimeo]http://vimeo.com/3003057[/vimeo]

Wow! Eine dieser Bands die noch nie ein schlechtes Album abgeliefert hat steht in den Startlöchern für den nächsten Streich. Und nach "How I Got Over" - so wird übrigens auch das album heissen - ist "Dear God 2.0" ein genauso viel versprechendes Indiz für eine amtliche Schelle der Roots Crew. Mit Outkasts Album (bzw. den jeweiligen Solo-Alben von Big Boi und Andre 3Mille) für mich auf jeden Fall das meist erwartete Album des Jahres. Aber hört selbst: The Roots - Dear God 2.0 [audio:https://blogbuzzter.de/media/The_Roots-Dear_God_2.0.mp3|titles=The_Roots-Dear_God_2.0] Die Roots haben sich übrigens ganz tüchtige Anleihen bei den Monsters Of Folk genommen. Zu sehen/hören hier:

Das Konzept dieses Animaton Short, der im Vorprogramm von Toy Story 3 laufen wird, ist absolut genial und "mind bending". Zwei 2D animierte Charaktere symbolisieren Tag und Nacht. Das 3D animierte Innere der Charaktere ist deshalb entweder eher nacht-dunkel oder tag-hell ausgefüllt. Die 2D animierten Charaktere dienen dabei als Fenster in die dritte Dimension, die auch im Film selber in Disney Digital 3D zu bestaunen sein werden. Ihr seid verwirrt? Checkt den Clip, dann wird vieles klarer. Wie immer eine großartige Idee von Pixar. [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=BBY6Y-u0590[/youtube]

Eclecti Method sind drei Video-Remixer, die schon öfters in letzter Aufsehen erregt haben durch ihr gekonnten Video-Musik-Mash Ups, in denen sie unter anderem schon Filmmaterial von Quentin Tarantino, The Sopranos, John Hughes oder Back To The Future verbraten haben. Jetzt sind die Roböterchen dran. Das pumpt. Ich geh jetzt robotern. [vimeo]http://vimeo.com/11889973[/vimeo]

Der Dirigent des Waterloo-Cedar Falls Symphony Orchestr, Jason Weinberger, hat sich als großer J Dilla Fan mit Miguel Atwood-Ferguson (Suite For Ma Dukes) zusammengetan, um mit seinem Orchester im Rahmen eines Auftritts ein J Dilla Tribut zu performen und seine Musik gleichzeitig zwischen Größen wie Duke Ellington und William Grant Still einzureihen. (via Supercity)

FULL SCREEN
The Sounds of VTech / Suite for Ma Dukes in Cedar Falls

Offiziell hat der Schuh nichts mit Schweden zu tun, auch wenn die Vermutung in Anbetracht des nahenden Großereignisses nahe liegt. Es gab und gibt ja auch schon genügend Länder-spezifische spezial Editionen...Ein schicker Schuh jedenfalls, auch der Old-School Schnitt gefällt. Wieder ein Paar das ich für den kommenden Sommer gern im Regal stehen hätte. Wir werden sehen.

Ich habe vor ein paar Tagen das erste Mal "Fist Of Legend" mit Je Li gesehen (gigantische Martial Arts) und habe mich eben gerade gewundert, ob es sich bei dem eben gesehenen Trailer um ein lupenreines Sequel mit Donni Yen handelt. Bei Twitch konnte ich jedoch erfahren, dass Chen Zhen insgesamt als ein fiktiver Martial Arts Held gehandhabt wird, den auch schon Bruce Lee in "Fist of Fury" verkörpert hat. Superhero und Spion kommt dem im Trailer Gezeigten hier wohl am nächsten. Andy Lau ist Regisseur und Gordan Chan hat das Ganze geschrieben und produziert. Und Donni Yen will ich nach "Ip Man" nicht nur in "Ip Man 2", sondern gleich in jedem Film sehen.

"While China is traumatized by military cliques during the Warlord Era in the 1920s, Shanghai is the cynosure of all eyes. People see it as both Hell's Kitchen and Heaven's Gate. One of the city's most memorable heroes has to be Chen Zhen, who single-handedly avenges his mentor's death by killing all the Japanese at a dojo in Honkou, only to be showered with bullets while making his legendary flying kick. Vanished from the public eye ever since, he has taken for dead though his body is never found. Seven years later, a wealthy entrepreneur called Koo returns from abroad and makes a grand entrance on the Shanghai social scene by befriending the notorious mafia boss of the city. This mysterious man is none other then Chen Zhen in disguise who dwells in a world of nefarious means in order to infiltrate the criminal empire. He soon discovers a clandestine collusion between the mafia and the Japanese. Disguised as a caped crusader at night, Chen sets out to dismantle with his martial arts skill the evil collusion that plaques the country. One of his foremost missions is to ferret out the assassination list prepared by the Japanese." (via Twitch)

A-Trak darf ohne Übertreibung zur DJ-Weltelite gezählt werden. Zahlreiche Hit-Remixes und Produktionen in den letzten Jahren gehen auf sein Konto und rechtfertigen dieses Statement. Mixtapes gab es aber schon länger nicht mehr von ihm. Das legendäre Dirty South Dance ist ca. 5 Jahre her wenn ich nicht irre und nun endlich ist Part 2 gelandet! Es wird wieder up-ge-mashed wie nichts Gutes! Rap Acapellas auf Techno- und Elektro-Hits. Ganz ehrlich, es ist wild! Manchmal geht es mir beinah eine Spur zu weit, im Großen und Ganzen passt das aber schon sehr gut. Der Typ weiß was er tut. Genau das Richtige für die lange Autofahrt heute! Das Artwork kommt übrigens Shepard Fairey aka Obey. Wow! Das gesamte Teil kannst du nicht nur streamen sondern auch direkt downloaden. Du musst nicht mal was dafür zahlen, nur deine Mail-Adresse hinterlassen. Sehr fair! Für Supporter und Fans gibt es limitiertes Set mit dem Obey Artwork als Poster in ca. 3 Wochen. Boooyaa! Intro by A-Trak

Jeff Staple ist ein bunter Hund und echter Allrounder (entschuldigt die ausgetretenen Begriffe, doch manchmal passt es halt). Er lebt in New York und betätigt sich als Designer, Künstler und Journalist. Um ehrlich zu sein klingt alles was man so lesen kann nach einem etwas kleineren Marc Ecko, den er übrigens auch schon in seiner 1-2-1 Interview-Serie zu Gast hatte. Der aktuelle Teil der Serie featured Leonard McGurr aka Futura (2000). Der Name sollte eigentlich jedem Begriff sein, denn seit ca. 30 Jahren ist Futura omnipräsent in der Graffiti- und der daraus resultierenden Kunst-Szene. In dem Interview spricht er über sein persönliches Verhältnis zu seiner Kunst unter verschiedenen Aspekten. Sehr sehenswert wie ich finde! [vimeo]http://vimeo.com/11626425[/vimeo] If i made a success of myself it hasn't been because i've sold out. It's just becaue i'm ultimately talented.