#No I.D.

Analoges Sampling – Q-Tip loopt eine Platte von Hand mit Kanye West und No I.D. im Studio

Analoges Sampling – Q-Tip loopt eine Platte von Hand mit Kanye West und No I.D. im Studio

Anstatt die Breaks aufzunehmen und im Sampler oder in der Software zu loopen, macht Q-Tip es einfach per Needle Dropping. Und baut so quasi aus dem Stand einen Beat mit Intro, Verse und Hook.

Die anderen beiden sind übrigens Kanye West und No I.D., die zurecht begeistert sind.

…den Rest bitte!

Tunes der Woche 62.1 – Psaiko.Dino, Celo, Abdi, SAM, Beyonce, Max Herre, Megaloh, Mr. Carmack, Little Simz, Waldo, Common, No I.D., Rick Ross & Jay-Z

Seit Weihnachten sammle ich bereits die für 62. Tunes der Woche, dementsprechend viele sind es geworden, daher ist dies Teil 1, die Fortsetzung folgt morgen.

Psaiko.Dino (CRO ihm sein DJ) schickt als erste Single seines kommendes Producer-Albums #hangster die Single “Klischees” mit der ungewöhnlichen Kombi aus Celo&Abdi und den Brudis SAM ins Rennen.

Beyoncé legt mit “Yoncé” schwer nach. Ich feiere das!

Mein persönlicher Lieblingspart der Max Herre Unplugged DVD ist “Rap Ist” mit Afrob und Megaloh.

Nach dem Klick gibt außerdem Mr. Carmack mit dem Bomben-Tune “Rock Dem”, Little Simz und Waldo mit “Mandarin Oranges” (produziert von dem großartigen Sango).

Common und No I.D. veröffentlichen mit “WAR” das erste Lebenszeichen ihres gemeinsamen Albums “Nobody’s Smiling“, ich find’s nicht schlecht, es haut mich aber auch nicht um.

Rick Ross und Jay-Z haben mir mit “Devil Is A Lie” erst nicht so gefallen, mittlerweile finde ich den Tune aber ziemlich cool.

Psaiko.Dino – Klischees feat. Celo&Abdi & SAM

Beyonce – Yoncé

…den Rest bitte!

“Field Nigga Blues” (Video) – Mikkey Halsted feat. BJ The Chicago Kid & Freddie Gibbs (prod. No I.D.)

Ich habe Hamburg schon verlassen. Der ganze Stress fällt von mir ab. Meine Mutter hat aber schon tausend Weihnachtsaufträge für mich ausgeheckt, während ich verschlafen gerade mal in der Lage, bin meine Kaffeetasse zum Mund zu führen. Da gehe ich doch lieber rüber zu Mikkey Halsted in die Kneipe und gönn mir den “Field Nigga Blues”, nen Expresso, nen Cognac und nen Bier und wipp mich zum Beat von No.I.D. wieder in den Chill-Modus. Der Ruhrpott – mein Chicago.

Der Song ist auf dem Album “The Darkroom” zu hören, welches gerade erschienen ist und Tracks von Produzenten wie No.I.D., The Legendary Traxter und Prolyfic enthält. (via Nah Right)

…den Rest bitte!

1 pages