Jan Delay plaudert aus dem Nähkästchen

Vor zwanzig Jahren fand in einem Warehouse in Berlin die erste Red Bull Music Academy statt. Seitdem hat ist die jährliche Veranstaltung aus Lectures, Gastbeiträgen und Performances um die Welt gezogen und hat viele Talente gefördert und zusammen gebracht.

Zum Anlass des runden Jubiläums lud die RBMA zu Hometown Events mit namhaften Musikern in Hamburg, Köln und Berlin. In der Hansestadt war Chefstyler Jan Delay zum Gespräch mit Davide Bortot geladen. Im Zeisekino wurde gute 2 Stunden aus dem Nähkästchen geplaudert. Sehr unterhaltsam und sehr interessant. Zum Beispiel wusste ich nicht, das Eizi ganz zu Beginn der Manager von Dynamite Deluxe war und deren erstes Demo an Labels verschickt hat. Die Labels wollten es nicht haben, so kam es schließlich zur Gründung von Eimsbush.

In den noch kommenden Hometown Lectures sprechen Wolfgang Voigt in Köln und Modeselektor in Berlin.

20 Jahre Red Bull Music Academy – anlässlich des großen Jubiläums im April 2018 präsentiert Red Bull Music drei Hometown-Events in Hamburg, Köln und Berlin.

Den Anfang macht der Chefstyler, der Hamburg City erst so richtig „heftig“ gemacht hat: Jan Delay thematisierte in seiner Karriere immer wieder die Heimatstadt. Egal ob als Beginner oder Solokünstler, als Platin-Diskogänger oder mit rauer Hafenstraßen-Attitüde, sein Schaffen ist ehrlich, nahbar und geradeaus – wie Hamburg. Anlässlich des 20. Geburtstags sowohl der RBMA als auch des Beginner-Duchbruchs „Bambule“ spricht Jan Delay am 5. April im Zeise Kino über seinen langen Weg in den Pop-Olymp – gefolgt von einer Nacht im Mojo Club mit langjährigen Freunden.

Via Testspiel

Kommentare