Wichtig für Hamburg – Viva La Bernie

Die Bernstorfstrasse, eine kleine und sehr gemütliche Strasse inmitten von St. Pauli, ist Heimat mehrerer Bars, dem Studio Kino und unter anderem auch dem Hinterhof Bernie 117. Das Soziotop aus künstlern, Handwerkern, Kreativen, Homöopathen und einem Tanzstudio scheint in seiner Existenz bedroht, denn das gesamte Areal wurde an einen Investor verkauft. Vermutlich möchte man dort in der Premium Wohnlage bauen und mit ordentlichem Gewinn weiterverkaufen. Also das, was alle Innenstadtlagen bedroht, auch Gentrifizierung genannt.

Und daher betrifft es nicht nur die konkreten Anwohner und Mieter der Strasse und des Hinterhofs, sondern uns alle. Alle, die keinen Bock mehr haben, Firmen Platz machen zu müssen, die auf der Suche nach ständige, Profit sind. Einen kleinen Beitrag zum Protest, kann man zum Beispiel morgen leisten, indem man sich einfach mal beim Strassenfest blicken lässt.

VERHINDERN WIR DAS VERSCHWINDEN UNSERER WELT!
Von King Rocko Schamoni
Seit über dreißig Jahren gibt es in der Bernstorffstraße_117 einen Werkhof, in dem über hundert Handwerker und Künstler wohnen und arbeiten. Dabei sind Dachdecker und Tischler, Automechaniker, ein Umzugsunternehmen und eine Baufirma ebenso wie Grafikdesigner, Filmproduzenten, Musiker, Musikproduzenten und Musikstudios, Bildende Künstler, Homöopathen und sogar ein Tanzstudio. Diese Menschen bilden ein funktionierendes Soziotop und der über hundertjährige Hof gilt als eines der schönsten, noch fast zur Gänze erhaltenen Arbeitsareale Hamburgs.
Vor kurzem hat ein Berliner Großinvestor dieses Areal gekauft und natürlich ist nun die Furcht groß, dass – wie auch in so vielen anderen Fällen – abgeräumt, abgerissen, neu bebaut und teuer verkauft wird.
Setzen wir uns früh zur Wehr! Kämpfen wir dafür, dass diese Form der Vertreibung in Hamburg, in St. Pauli und speziell im Fall der Bernstorff 117 nicht zu einem weiteren Loch in der Landkarte dieser schönen und ehemals freien Hansestadt führt!

Kommentare