Sponsored Post – Ein Drone-Race auf der AIDA Prima

Sponsored Post – Ein Drone-Race auf der AIDA Prima

Neulich war es noch Trial Bike Pro Fabio Wibmer, der sich in Atem beraubenden Stunts über die AIDA Prima hangelte. Heute geht es aber sehr viel zügiger zur Sache, denn das imposante Kreuzfahrtschiff wird zum Schauplatz eines Drohnen Rennens. Zwei der zur Zeit schnellsten Drohnen liefern sich ein Rennen über (und unter) alle Decks. Vortex 250 Pro heissen die kleinen Geschwindigkeitsmonster und es werden sogar die großzügigen Loungebereiche zu engen Parcours. Die kleinen Hightech Fluggeräte erreichen einen Top Speed von bis zu 120Km/h, sind aber gleichzeitig extrem wendig.

Das Resultat der ungewöhnlichen Rennstrecke sind Perspektiven, die es so sicher noch nicht von einem Kreuzfahrtschiff gab. Die Kontrahenten ballern bei ihrem Rennen durch die Wasserrutsche über das Lanaideck (der Aussicht wegen inspiriert von der Hawaianischen Insel Lana’i) und das Patiodeck. Anschließend geht es im Fahrstuhl runter zum Kapitänsdinner, durch unzählige weitere Lounges mit Blick soweit das Auge reicht. Es wird ein Abstecher durch den Club gemacht und auch das Theatrium, die diversen Restaurants und den Organic Spa verschonen sie nicht. Auch eine Art das große Schiff kennen zu lernen.

Aida Wow (Referenz erkannt? ;) )

Verletzt gab es während dem spektakulären Rennen auf See übrigens nicht, denn wie schon beim Vorgänger Wibmer fand der Dreh während einer Publikums-losen Überfahrt statt. Diese Zeiten sind nun aber vorbei, denn die AIDA Prima fährt ab sofort wöchentlich ab Hamburg über London, nach Paris, Zeebrügge und Rotterdam zurück nach Hamburg.

PPS: Wer Bock hat, auf dem Schiff mal zu arbeiten, kann sich auf Xing umfangreich über das Unternehmen schlau machen.

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung der AIDA Prima

Geschrieben von