Nicht gesund, aber geil – Im Teigmantel frittierter Burger

Nicht gesund, aber geil – Im Teigmantel frittierter Burger

Das Food Network war zu Gast bei Korzo in New York, um den Gerüchten des frittierten Burgers auf den Grund zu gehen. Der Burger selbst wird relativ normal gebraten und anschliessend mit den Belägen aus geschmortem Schweinefleisch, Schafskäse und Sauerkraut in einen Lángos Teigmantel gehüllt.

Der Hefeteig des Lángos, einem traditionellen ungarischen Imbiss der ähnlich wie ein Flammkuchen belegt ist, wird in Fett gebacken. So wird auch der Burger frittiert und was aus der Fritteuse kommt, sieht unfassbar gut aus. Gesund ist das (leider) nicht, aber es kann eigentlich nur hervorragend schmecken.

PS: Klar das das frittierte Viech aus Amerika kommt oder?

Korzo’s husband-and-wife duo first met as schoolchildren in Eastern Europe. These days, they’re staying true to their roots by putting their own spin on classic Slovak comfort foods. Michael Symon stopped in to try the “Fried” Slav Burger: A grilled brisket-short rib patty is topped with beer-braised pork, sheep cheese and juniper berry-studded sauerkraut, then enveloped in a pita-like dough and fried.

Geschrieben von