Über Musik und Politik mit Style – Jan Delay im Interview

Über Musik und Politik mit Style – Jan Delay im Interview

Vor knapp zwei Wochen (meine ich zu erinnern) war die lange Nacht der Zeit. Zu diesem Anlass bat man Jan Delay zum Interview mit Ressortleiterin Charlotte Parnack. Das Gespräch fand auf Kampnagel statt, geht eine gute Stunde lang und ist sehr interessant und ebenso unterhaltsam. Von seiner Meinung zur Flüchtlingspolitik, zum Engagement bei Soli-Aktionen und sein Verhältnis zu Shitstorms, plaudert er aus dem Nähkästchen und präsentiert einige sehr witzige oder schöne Erinnerungen.

PS: Ich habe mir Eizi vor Jahren mal meine bzw. seine 5 Favoriten gedreht. Das war nicht ganz so tiefgründig, aber ebenfalls sehr unterhaltsam.

Er kann alles, egal ob Hip-Hop, Reggae, Soul, Rock oder Funk, ob als Teil einer Musikgruppe oder solo. Und damit ist er einer der erfolgreichsten Musiker Deutschlands. Aber das Wichtigste für Jan Delay ist Style – in der Musik wie auch in der Politik. Charlotte Parnack, Ressortleiterin ZEIT:Hamburg, spricht mit ihm über den Hamburger Underground, deutschsprachige Musik und den Unterschied zwischen Stil und Style.

Geschrieben von