Layer-Lapse – Verschiedene Time Lapse in einem Clip kombiniert

Fotograf Julian Tryba hat in diesem Time Lapse von Boston eine Technik genutzt, die mir bisher unbekannt war. Nicht dass ein Experte für diese Art der Filmerei wäre, doch man hat ja schon so einiges im Netz gesehen. Das hier nicht.

In seinem Layer-Lapse kombiniert Tryba Bild-Auschnitte derselben Time Lapse-Aufnahme, nutzt aber jeweils andere Startzeitpunkte. Im Ergebnis kombiniert er Tag- und Nacht-Aufnahmen, ohne das es zu krasse Brüche im Film gibt. Unter enormen Arbeitsaufwand von 100 Stunden Fotografie und 350 Stunden Nachbearbeitung hat er ca. 150.000 Fotos verbaut.

Traditional time-lapses are constrained by the idea that there is a single universal clock. In the spirit of Einstein’s relativity theory, layer-lapses assign distinct clocks to any number of objects or regions in a scene. Each of these clocks may start at any point in time, and tick at any rate. The result is a visual time dilation effect known as layer-lapse.

[vimeo]https://vimeo.com/108792063[/vimeo]

Danke Shaf