Schallplatten kopieren für Fortgeschrittene (inkl. Anleitung)

Wer kennt sie nicht noch, die guten alten Tapes? AGFA, Ferro oder Chrome, 60 oder 90er oder was auch immer. Konntest du dir relativ einfach ne Platte drauf „kopieren“. In Echtzeit mit dem Kassetten-Rekorder aufnehmen und fertig, logisch. Nur auflegen konntest du dein Tape halt nicht, auch logisch. Was also machen, wenn das gewünschte Vinyl nicht mehr erhältlich ist?

Ganz einfach: Kopier dir die Platte! (Du könntest dir auch ein Dubplate machen lassen, aber das ist was für Langweiler)

Das funktioniert tatsächlich, wurde vor 5 Jahren mal von der Zeit recherchiert und getestet, und vorgestern vom Ronny wieder ausgekramt. Das mechanische Kopieren einer Platte war mir bis dato unbekannt, finde ich aber extrem spannend. Es schreit nach einem Selbst-Versuch, dauert allerdings knapp 2 Tage und kostet ca. 60€.

Einkaufliste und Bilder der einzelnen Schritte gibt’s nach dem Klick:

– Holzleisten, Fensterkitt und Teppichmesser aus dem Baumarkt für circa 9 Euro
– Silikon, 00M00 30 oder 00M00 25, zu beziehen über www.kaupo.de, 22 Euro
– Farbpigmente aus dem Künstlerbedarfsladen, 5 Euro
– Kunstharz, Smooth-On Task 4 zu beziehen über www.kaupo.de, 21 Euro
– Glasplatte 40×50 cm, zum Beispiel aus einem billigen Bilderrahmen, 10 Euro

Die schrittweise Anleitung gibt’s bei Mike Sense, zwar auf Englisch, aber überraschend simpel in der Ausführung.

Geschrieben von
More from Anwalt

Asher Bradshaw (10) und der 900.

Total: 1 Facebook1 Twitter0 Google+0 Pinterest0Kids these days… Asher Bradshaw ist 10...
weiterlesen

Kommentare