Vans x Taka Hayashi: “Sea Life” Pack

Wieder haut Vans einen gemeinsam mit Taka Hayashi raus. Der Era und Sk8-Hi kommen im September als Sea Life Pack in die Läden.

Das Muster und die Farbgebung finde ich sehr schnieke, wenn auch eher sommerlich. Die ledernen Schnürsinkel finde ich sehr nice.

Weitere Details gibt’s nach dem Klick.

taka-hayashi-x-vault-by-vans-th-sea-life-pack-1
…den Rest bitte!

Tags   Keine Kommentare

Sung By The Movies: Wu-Tang Clan Ain’t Nuthing ta Fuck Wit

In unendlicher Schnibbel-Arbeit und dem anschließendem Zusammensetzen von Worten, zu ganzen Sätzen hat Youtuber Jukka-Pekka Bohm den kompletten Text von Wu-Tangs “Wu-Tang Clan Ain’t Nuthing ta Fuck Wit” aus Film Sequenzen gebastelt und über den originalen Beat gelegt.

Den Anfang macht Bill Murray mit der legendären Szene aus Coffee & Cigarettes.

Find ick jut.

Sung-By-The-Movies2
…den Rest bitte!

Tags   Keine Kommentare

Flutedrop: DJ Detweiler – Der König der Blockflöte ist zurück

DJ Detweiler und seine latent absurden Blockflöten Remixes hatte ich vor einer Weile mal gefeatured. Damals hatte er sich The Prodigys “Smack My B*”%h Up” vorgeknöpft, heute sind es Rudimental, DJ Snake & Lil jon und Darude.

Genauso großartig wie zuletzt.

DJ-Detweiler
…den Rest bitte!

Tags   Keine Kommentare

Retro: Eine Depeche Mode Party im Zwickauer Jugendclub “Vaterland” (1988)

Für Depeche Mode kam ich ein paar Jahre zu spät glaube ich. Erst relativ spät habe ich von der Band überhaupt Wind bekommen und dann den Hype nicht verstanden, der auch in meinem Bekanntenkreis vorhanden war.

Auch in der DDR hatten Depeche Mode Fans, was nicht erstaunlich ist. Die Bilder dieser Party im Jungendclub “Vaterland” in Zwickau dürften weitgehend vergleichbar mit den Bildern aus anderen Städten im Osten, wie auch im Westen sein.

Jugendkultur in den Achtzigern halt.

Erinnert sehr an die Teenager aus Billstedt, die ich neulich hier hatte.

Depeche-Mode-Party-1988
…den Rest bitte!

Tags   Keine Kommentare

Mac Lethal: Incredible Mozart Rap

Mac Lethal, den Herren mit der äußerst flotten Aussprache, hatte ich hier schon mal mit seiner “Alphabet Insanity” Performance.

Nun hat er auf Wunsch der 53-jährigen High School Musik Lehrerin Mrs. Francine (die großer Fan ist) einen Rap auf Mozart geschrieben. Und damit Mrs. Francine es auch ihren Schülern vorspielen kann, hat er komplett auf Schimpfworte verzichtet.

Alles ein bißchen niedlich, vor allem aber mal wieder krass gerappt. Ohne die Untertitel wäre ich aufgeschmissen…


“Dear Mr. Mac Lethal

My name is Mrs. Francine, I’m a 53 year old high-school music teacher, and I love your YouTube videos. The problem is, I can’t play them for my students because they contain too many bad words. Would you consider making a fast rap video for my students, to inspire them to be great? With no bad words?

Sincerely,
Mrs. Francine

p.s. Do you like Mozart?”

Mac-Lethal-Incredible-Mozart-Rap
…den Rest bitte!

Tags   Keine Kommentare

Klopfen, walzen, werfen: Die menschliche Brotmaschine

Ein Typ schmeisst im Alleingang die Brotproduktion in diesem Laden. Ja, ist minimal übertrieben, ich weiss. Aber seine Effizienz im Ausrollen von Brot inklusive Übergabe an den Bäcker finde ich beachtlich.

Industrialisierung my ass, sagt er sich.

Tags   Keine Kommentare
825 pages