Spezial-Lack gegen Urin – St. Pauli pinkelt zurück

Spezial-Lack gegen Urin – St. Pauli pinkelt zurück

Wer in Vergnügungs-Vierteln wie St. Pauli oder auch der Schanze wohnt, kennt das Problem. Dunkle Ecken werden gern als Toilette genutzt.

Die Interessengemeinschaft St. Pauli e.V. hat einige Wände im Viertel mit einem super-hydrophoben Lack beschichtet. Ab sofort heisst es “St. Pauli pinkelt zurück“. Ecken-Pinkler pinkeln sich quasi selbst an.

Ich hätte auch gern einen Eimer von der Farbe für unsere Hofeinfahrt.

Großes Kino!

Hamburgs Partyviertel St. Pauli pinkelt ab sofort zurück: Die Interessengemeischaft St. Pauli e.V. hat eine Aktion gestartet, bei der im ganzen Viertel oft heimgesuchte Wände mit superhydrophobem Lack beschichtet wurden. Dieser ist so wasserabweisend, dass er Urin zurückspritzt. So sollen Wildpinkler gestoppt werden.

…den Rest bitte!

Digital Art: Erik Johanssons Fotografie ist wie Karrussel für die Augen

Digital Art: Erik Johanssons Fotografie ist wie Karrussel für die Augen

Der in Berlin lebende Fotograf Erik Johansson stellt in seinen Bildern die Welt auf den Kopf. Er mischt seine Bilder mit den Ideen in seinem Kopf und kreiert mittels Photoshop Karussel für die Augen.

Unzählige Bilder montiert und kombiniert er zu einem. 200 Photoshop-Ebenen und mehr sind kein Problem. Seine Arbeiten dokumentiert mit “Behind the Scenes” Clips, die mir erst vor Augen führten, wie viel Arbeit und vor allem auch Handwerk darin steckt. Sollten euch die Bilder gefallen, schaut unbedingt auch den Clip dazu an.

In seinem online Shop gibt es Drucke aller Arbeiten in verschiedenen Größen zu kaufen.

I’m a photographer and retoucher from Sweden. I use photography as a way of collecting material to realize the ideas in my mind.

…den Rest bitte!

Mixtape Monday: Rap Imperialism Vol. 01 & 02 by DJ Craft

Mixtape Monday: Rap Imperialism Vol. 01 & 02 by DJ Craft

Eine richtig schöne Portion aktuellen Raps. Kein Glitzer, kein Glamour. Einfach ehrlich Beats und Raps serviert von DJ Craft, der sonst bei K.I.Z. für die Musik auf der Bühne zuständig ist.

Mittlerweile hat er zwei Episoden seiner “Rap Imperialism” Mixes online gestellt, die mich hervorragend in diesen grauen Hamburger Montag bringen.

Mit Tunes von Phryme, Mac Miller, Apollo Brown, The Roots, Nipsey Hustle, natürlich auch Joey Badass, und vielen anderen.

Beides Mixes findet ihr inklusive Download und Tracklist nach dem Klick.

Bööös.

…den Rest bitte!

Retro: Der Berliner Schlüssel

Retro: Der Berliner Schlüssel

Arte Karambolage widmet dem Berliner Schlüssel (auch Doppel Schlüssel), der so gut wie nicht mehr verbreitet ist, eine kurze Episode. Eine merkwürdige Idee, die ihren Zweck zwar erfüllt, aber doch insgesamt etwas unpraktisch ist.

Wieso, weßhalb warum erklärt der Film.

Welche Seite des Schlüssels soll man reinstecken und wo?

…den Rest bitte!

Havana Cabs: Kubas Taxis fotografiert von Thomas Meinicke

Havana Cabs: Kubas Taxis fotografiert von Thomas Meinicke

Der Leipziger Fotograf Thomas Meinicke war auf Kuba und hat sich dort den wunderschönen Oldtimern gewidmet. Die Taxis Havanas stammen aus den frühen 50ern und das sieht man ihnen überwiegend auch an.

Aus der Vogelperspektive fotografiert und isoliert von allem Drumherum hat er mit “Havana Cabs” eine sehr eindrucksvolle Fotoserie abgeliefert. Längst vergangene Zeiten rollen durch das Jetzt.

…den Rest bitte!

Aerial: Mit einer Drohne über dem Flugzeug Museum Moskau

Aerial: Mit einer Drohne über dem Flugzeug Museum Moskau

Auf einem Feld, knapp 40 Kilometer außerhalb von Moskau, befindet sich dieses Flugzeug Museum. Hier stehen Relikte der Sowjets, überwiegend, wenn nicht komplett militärischer Natur. Zivile Luftfahrt hat hier nur wenig Platz.

Der film hört genauso unvermittelt auf, wie er begann. Aus dem Material hätte man mit etwas Farb-Korrektur und Musik deutlich mehr rausholen können. Trotzdem ganz interessant.

Drone footage gave a rare bird’s-eye-view of one of Russia’s plane museums earlier in February, capturing amazing shots of the Central Air Force Museum located just 40 kilometres (24 miles) outside Moscow’s central hub.

…den Rest bitte!

922 pages